Der Developer-Leitfaden für Spam Assassin

Eine der besten Lösungen des Spam-Problems ist die auf den ersten Blick komplexe Software Spam Assassin. Wie man sie optimal konfiguriert und ihr Potential ausschöpft, lässt sich aber leicht lernen.

Spam ist eines der größten Probleme, mit dem sich Internet-Benutzer herumschlagen müssen. Es gibt kaum etwas Frustrierenderes, als jeden Morgen bei Arbeitsbeginn seinen Posteingang voll unerwünschter Werbung zu finden. Noch frustrierender ist eigentlich nur noch, dass man die nächste halbe Stunde damit zubringen muss, all die Werbung für Viagra und Privatkredite sowie sonstigen Mail-Müll zu löschen, den man weder will noch braucht.

Aber glücklicherweise hat die Spam-Not nun ein Ende. Das Wundermittel heißt Spam Assassin und ist wahrscheinlich das derzeit beste verfügbare Tool im Kampf gegen Spam. In diesem Leitfaden wird gezeigt, wie das Programm funktioniert und wie man es auf dem eigenen Server installiert und konfiguriert.

Wie funktioniert Spam Assassin?

Spam Assassin „bewertet“ nach Durchführung einer Reihe von Tests jede E-Mail-Nachricht unter dem Aspekt, ob es sich um Spam handelt oder nicht. Dabei steht eine Vielzahl von Tests zur Verfügung, darunter Überprüfungen, ob Absender- und Empfängeradresse und die Daten der Nachricht gültig sind, ob im Text der E-Mail verbotene Wörter enthalten sind, ob einer der zum Verschicken verwendeten Server auf einer Schwarzen Liste steht etc. Jeder Test trägt zu der Gesamtbewertung der E-Mail bei. Nachrichten, deren Punktzahl einen bestimmten vom Benutzer festgelegten Schwellenwert überschreiten, werden als Spam behandelt und können entweder gelöscht oder mit einem speziellen Spam-Header markiert werden.

Zusätzlich zu diesen Tests enthält Spam Assassin einen Bayes-Algorithmus, der auf der Grundlage alter Spam-Nachrichten „lernen“ kann, neue Spam zu erkennen. So kann die Software sich automatisch anpassen und Spam identifizieren, selbst wenn keine speziellen Tests für Header oder Nachrichtentext vorgesehen sind. Mithilfe einer Weißen Liste können E-Mail-Adressen erfasst werden, die als gültig bekannt sind. Nachrichten von diesen Absendern werden nicht gefiltert, sondern landen direkt im Posteingang. Wie es sich für eine echte Open-Source-Software gehört, kann man auch eigene Tests hinzufügen oder die Bewertungsregeln an seine individuellen Bedürfnisse anpassen.

Spam Assassin gibt es in zwei Ausführungen: als On-Demand-Scanner, der bei Eingang neuer Nachrichten aufgerufen werden kann, oder als Daemon, der kontinuierlich im Speicher ausgeführt wird und alle Nachrichten scannt. Dieser Artikel befasst sich mit der zweiten Variante. Zuerst wird gezeigt, wie man Spam Assassin installiert.

Themenseiten: Anwendungsentwicklung, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Der Developer-Leitfaden für Spam Assassin

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *