Intel mit Forschungs- und Entwicklungsabkommen in China

Founder Technology erhält Unterstützung bei Unterhaltungselektronik

Der US-Chiphersteller Intel wird dem chinesischen IT-Konzern Founder Technology Group im Bereich technologische Innovation sowie bei Forschung und Entwicklung (F&E) unter die Arme greifen. Eine entsprechende Absichtserklärung ist unterzeichnet, berichtet das Wall Street Journal heute, Freitag.

Als Teil des Abkommens wird Intel die Founder-Mitarbeiter mit seinen Kenntnissen im Bereich Systems Design versorgen, um den Konzern bei der Entwicklung von Unterhaltungselektronik sowie Büroartikeln für chinesische Konsumenten zu unterstützen. Außerdem werden beide Unternehmen gemeinsame Marketing-Aktivitäten durchführen, um den Gebrauch von Unterhaltungselektronik und PCs im Businessbereich voranzutreiben.

Intel hat im abgelaufenen zweiten Geschäftsquartal seine Gewinne fast verdoppeln können und seinen Umsatz auf 8,05 Milliarden Dollar gesteigert. Den größten Teil seiner Umsätze machte der Chiphersteller dabei im asiatisch-pazifischen Raum (45 Prozent), gefolgt von Amerika (24 Prozent) und Europa (21 Prozent).

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel mit Forschungs- und Entwicklungsabkommen in China

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *