IBM feiert Richtfest für Rechenzentrum in Eschborn

Rohbauphase abgeschlossen

IBM Deutschland feierte in Eschborn nördlich von Frankfurt Richtfest für ein neues Hochsicherheits-Rechenzentrum. Es verfügt über eine Nutzungsfläche von 9000 Quadratmetern und soll nach Fertigstellung sieben Tage die Woche und 24 Stunden pro Tag einen unterbrechungsfreien IT-Betrieb bieten. Der Bau dieses neuen Rechenzentrums war im Dezember 2002 mit dem Abschluss eines Outsourcing-Vertrages mit der Deutschen Bank vereinbart worden.

Das neue Hochverfügbarkeits-Rechenzentrum ist so ausgelegt, dass die gesamte technische Gebäude-Infrastruktur doppelt vorhanden ist. „Notversorgungssysteme und Mehrfachzuleitungen von Strom- und Datenleistungen schützen im Fall eines eventuellen Stromausfalls“, erklärte Johannes Nagel, Vice President Service Delivery IBM Global Services Central Region.

Für den Bau des Rechenzentrums wurde ein Erdaushub von 55.000 Kubikmetern bewegt. Nur ein Stockwerk des Gebäudes ist jedoch an der Oberfläche sichtbar. Der Hauptteil ist unterirdisch auf drei Ebenen in bis zu 16 Metern Tiefe angeordnet. Dort befinden sich die IT-Zellen und technisch notwendigen Einrichtungen. Betrieben wird das Rechenzentrum von Frankfurt aus.

Der Zutritt der Räumlichkeiten in Eschborn ist nur wenigen Mitarbeitern gestattet und wird überwacht durch ein Zugangskontrollsystem, das auf einem biometrischen Verfahren basiert. Personen werden nach vorheriger Registrierung per Aufnahme des Iris-Bildes allein durch den Blick ins Auge identifiziert.

Die Abmessungen des Gebäudes betragen 35 x 97 Meter mit einem Rauminhalt von etwa 65.000 Kubikmetern. Parallel zur Fertigstellung des Rohbaus wurden die technischen Installationen wie Klimaanlage, Stromversorgung und Kabelschächte sowie 4.300 Quadratmeter Doppelbodenfläche in die Untergeschosse eingebaut. Die Baumaßnahmen werden voraussichtlich im Oktober 2004 abgeschlossen sein. „Im November und Dezember werden alle technischen Anlagen überprüft, so dass wir Anfang 2005 mit der Installation der IT-Infrastruktur beginnen können“, so Nagel.

Neben Johannes Nagel waren auch Rudolf Bauer, General Manager IBM Global Services und Mitglied der Geschäftsführung der IBM Deutschland GmbH, Prof. Dr. Clemens Jochum, Chief Technology Officer Deutsche Bank AG und der Bürgermeister der Stadt Eschborn, Wilhelm Speckhardt, beim Richtfest anwesend.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM feiert Richtfest für Rechenzentrum in Eschborn

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *