Ebay wird zum Online-Apotheker

Neue Kategorie "Medikamente" soll Skeptikern keine Kopfschmerzen bereiten

Docmorris muss neue Konkurrenz fürchten: Das Online-Auktionshaus Ebay bietet ab sofort auch nicht verschreibungspflichtige Medikamente an. Zu finden sind die Pillen in der Kategorie „Beauty & Gesundheit“ unter „Medikamente“.

„Dort werden zum Handel ausschließlich Apotheker, die über eine behördliche Erlaubnis zum Versand von Arzneimitteln verfügen, zugelassen“, versichert Ebay. Die Anbieter müssten ihre Versandhandelserlaubnis, die von den zuständigen Landesverwaltungsämtern erteilt wird, als beglaubigte Kopie vorlegen. Zusätzlich wolle man die Apotheker durch das Post-Ident Spezial-Verfahren überprüfen.

„Wir nehmen die Verantwortung für diesen besonderen Bereich sehr ernst“, so Ebay-Managerin Stephanie Gerdes. Das Angebot sei eine „qualifizierte Antwort auf die großen Versandapotheken“. Zum Kategoriestart seien bereits die ersten Apotheker für den Verkauf von nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten zugelassen.

Die teilnehmenden Apotheker seien an eine Reihe von Auflagen gebunden, die sich aus den gesetzlichen Vorschriften sowie aus den Ebay-Richtlinien ergäben. In einer „Erklärung zum Handel mit apothekenpflichtigen Medikamenten“ müssen sie sich noch einmal zusätzlich verpflichten, sowohl die AGB, als auch alle gesetzlichen Vorschriften zum Arzneimittel-Versandhandel einzuhalten.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Ebay wird zum Online-Apotheker

Kommentar hinzufügen
  • Am 22. Juli 2004 um 13:24 von Gordian Hense

    Nicht Ebay wird zum Online-Apotheker…
    …sondern Ebay bietet eine Plattform für den Handel mit Medikamenten. Diese falschen Darstellungen regen mich langsam auf. Es wird überall der Eindruck erweckt, Ebay verkaufe etwas. Auch Ihr Artikel suggeriert das mal wieder. Erst weiter unten klären Sie etwas auf. Es sind die Benutzer der Plattform die was verkaufen und kaufen. Das ist rechlich ein riesiger Unterschied. Unerfahrene Leser könnten Ihnen das auch noch glauben, was sicherlich nicht in Ihrem Interesse ist. Oder?

    • Am 23. Juli 2004 um 13:32 von Paula

      AW: Nicht Ebay wird zum Online-Apotheker…
      Recht hast du. Aber auch Journalismus wird (gewollt?) immer oberflächlicher und sich sprachlich und juristisch korrekt ausdrücken können offenbar immer weniger Schreiberlinge.

    • Am 26. Juli 2004 um 9:50 von TheVoice

      Ebay ist Online-Apotheker…
      Bei der Höhe der Provisionen die Ebay für die Vermittlung der Verkäufe verlangt, kann man auch von Apotheker-Preisen sprechen. Wird Zeit, dass es hier auch bald einmal einen guten Konkurrenten gibt, sonst haben die bald ein größeres Monopol als Microsoft…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *