Sun kündigt Server mit Rock-CPU für 2008 an

Vertrauen der Kunden soll gestärkt werden

Sun Microsystems hat Server, die auf der derzeit in Entwicklung befindlichen Rock-CPU basieren, für das Jahr 2008 angekündigt. Der neue Highend-Chip soll mehrere Threads parallel ausführen können und rund 30 Mal so schnell sein wie der 2003 vorgestellte Ultra Sparc III.

Mit solchen Ankündigungen will Sun das Vertrauen von Kunden in die hauseigene Sparc-Linie stärken. Nachdem die Entwicklung des Ultra Sparc V vor einigen Monaten eingestellt wurde, kamen Fragen nach der Zukunftsfähgkeit der CPU auf.

Die Weiterentwicklung der Sparc-CPUs sowie darauf basierender Server sind für Sun von zentraler Bedeutung, da diese das obere Ende der Modellpalette bilden. In den letzten Jahren hat sich die Konkurrenzsituation für Sun jedoch deutlich verschärft. Druck machen unter anderem IBM mit seiner RISC-basierten Power-Serie und Intel mit dem EPIC-basierten Itanium.

Auch die früher belächelten x86-CPUs wurden immer leistungsfähiger und stellen auch preislich eine attraktive Option dar. Als direkte Folge daraus hat Sun im vergangenen Jahr eine breit angelegte Kooperation mit AMD geschlossen. Opteron-basierte Server runden die Modellpalette des Unternehmens nach unten ab.

Themenseiten: Hardware, Sun Microsystems

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sun kündigt Server mit Rock-CPU für 2008 an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *