AT&T will 3G-Service einführen

Strafzahlung an Anteilseigner NTT Docomo wird dadurch vermieden

Der US-Mobilfunkprovider AT&T Wireless steht kurz vor der Einführung der dritten Mobilfunkgeneration. Die Ankündigung wird auf einer für heute anberaumten Pressekonferenz erwartet, an der auch NTT Docomo, Hewlett-Packard, Microsoft und Real Networks teilnehmen werden. Der Dienst soll bei unbegrenztem Zugriff monatlich rund 25 Dollar kosten.

AT&T will seinen 3G-Service Berichten zufolge zunächst in den Metropolen Detroit, Phoenix, San Francisco und Seattle starten. Die Geschwindigkeiten sollen zwischen 200 und 300 KBit pro Sekunde liegen.

Durch die Einführung von 3G dürfte AT&T auch um eine saftige Strafzahlung an NTT Docomo, die einen 16-prozentigen Anteil an dem Unternehmen halten, herumkommen. AT&T hatte sich vertraglich dazu verpflichtet, bis zum Ende des Jahres einen entsprechenden Dienst in mindestens vier Städten anzubieten oder eine Zahlung an NTT zu leisten.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AT&T will 3G-Service einführen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *