DRAM-Nachfrage legt Pause ein

Sommer-Promotions nicht wie geplant gefruchtet

Die Nachfrage nach Speicherchips (DRAMs) soll ab August dieses Jahres wieder stärker zulegen. Grund ist das gleichzeitig erwartete Anziehen der PC-Verkäufe nach dem Ende der Sommerferien in den USA. Das berichtet das Digitimes unter Berufung auf Pei-lin Pai, Sprecher des taiwanesischen Chipherstellers Nanya Technology.

Das Ausbleiben der erwarteten Preisanstiege ist laut Pai auf ein schwächer als vorausgesehenes Anziehen der Nachfrage nach DRAMs aus den Sommer-Promotions der Branche zurückzuführen. Laut Albert Lin, Sprecher des Konkurrenten ProMOS Technologies, sollen die Vertragspreise für Speicherchips in der zweiten Julihälfte sogar noch einmal fallen, ab August aber wieder ansteigen.

Im Juni 2004 hatte die Anzahl der weltweit hergestellten Speicherchips gegenüber dem Vormonat um zehn Prozent auf 368,5 Millionen zugenommen. Das starke Wachstum deutete nach Angaben von Branchenkennern darauf hin, dass Anlaufschwierigkeiten beim Übergang zur 0,11-Micron-Technologie überwunden sind.

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu DRAM-Nachfrage legt Pause ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *