Antwerpes kauft Mehrheit von Editworks

51 Prozent gehen an das Kölner Unternehmen

Antwerpes hat 51 Prozent an der Editworks Gesellschaft für digitale Medien übernommen. Die verbleibenden 49 Prozent halten Stephan Feifel und Christoph Janssen, die Gründer und Geschäftsführer des Marburger Unternehmens.

Editworks betreibt unter anderem die „Virtuelle Videothek für die Medizin“. Das Videoportal verfügt mit seinen Lizenzpartnern über ein Angebot von rund 300 medizinischen Filmen und stellt diese via Internet-Breitbandzugang in Streamingformaten Ärzten zur Verfügung.

Das Antwerpes-Portal Doc-Check will mit dem Angebot von Editworks seine Servicepalette für die Nutzer und die Pharmaindustrie erweitern.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Antwerpes kauft Mehrheit von Editworks

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *