Dell baut Mainstream-PC mit integrierter Grafik

Kann durch PCI-Express-Karten aufgerüstet werden

Dells neuester Rechner, der Dimension 4700, basiert auf dem Intel-Chipsatz 915G mit integrierter Grafik und Pentium-4-Prozessoren bis 3,6 GHz. Der Prescott-Prozessor, der hinsichtlich Taktung und Stromverbrauch bisherige Desktop-Chips übertrifft, bietet Hyperthreading-Technologie, 1 MByte Level2-Cache und 800 MHz Frontsidebus. Er kann durch DDR2-Speicher (maximal 4 GByte) und Serial-ATA-Festplatten unterstützt werden. Dell hebt außerdem hervor, dass der Dimension 4700 „als erster Mainstream-PC über einen PCIe x16-Steckplatz verfügt“, wovon Nutzer profitieren, die die integrierte Grafik nicht nutzen möchten.

Das Gehäuse des Rechners bietet Fast-Ethernet-Netzwerkanschluss sowie acht USB-2.0-Ports, davon zwei an der Frontseite, wo man auch Kopfhörer und Mikro anschließen kann. Wer den Rechner ohne PCI-Express-Karte erwirbt, aber trotzdem ein TFT anschließen will, sollte den optionalen DVI-Adapter für 17,40 Euro Aufpreis erwerben.

Dell schlägt eine Basiskonfiguration für 556 Euro vor (zuzüglich 75 Euro Versandkosten): Diese setzt den Pentium 4 520 mit 2,8 GHz, eine 40 GByte kleine SATA-Festplatte, 16-faches DVD-Leselaufwerk und 512 MByte Speicher ein. Der Support beträgt ein Jahr Abholservice, lässt sich aber wie alle leicht wechselbaren Komponenten individuell upgraden.

Dell Dimension 4700

Themenseiten: Dell, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dell baut Mainstream-PC mit integrierter Grafik

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *