Internet Explorer verliert Marktanteile

Mozilla profitiert am meisten

Die dominierende Stärke des Internet Explorers von Microsoft auf dem Browsermarkt hat etwas nachgelassen. Zum ersten Mal seit 1990, als Microsoft seinen Rivalen Netscape besiegte, verlor der Internet Explorer Marktanteile: im Monat bis zum 6. Juli gerechnet beträgt der Marktanteil 94,73 Prozent, das bedeutet einen Rückgang von einem Prozentpunkt im Vergleich zum Vormonat, in dem der Internet Explorer 95,7 Prozent aller Marktanteile hielt. Mozilla ist der Hauptbegünstigte dieser Verluste von Microsoft, berichtete heute der „Register“ unter Berufung auf eine Studie der Firma Web Side Story.

Der Marktanteil von Mozilla und auf Netscape basierenden Browsern ist von 3,21 Prozent im Juni auf 4,05 Prozent im Juli angestiegen. „Das ist ein Zeichen für eine leichte Besserung und ein Hoffnungsträger für die Vertreter freier Software“, meint der Analytiker Geoff Johnson von Web Side Story.

Vor kurzem empfahl eine amerikanische Gutachterkommission Internetnutzern statt dem Internet Explorer alternative Browser zu benützen. Grund dafür waren ernste Sicherheitsmängel, die es Hackern ermöglichten ungeschützte Computer anzugreifen. Microsoft reagierte sofort und versuchte die Sicherheitslücken zu flicken. Mozilla und andere Browser haben aber den Vorteil, dass sie nicht so sehr in Windowssysteme verstrickt sind. Würmer und Viren haben daher einen geringeren Spielraum und können auch leichter beseitigt werden. Hinzu kommt, dass Browser wie Mozilla für Sicherheitsprobleme und -Lücken für gewöhnlich schneller Lösungen finden als der Softwaregigant Microsoft.

Obwohl die Verluste von Microsoft bis jetzt nur gering sind, könnten sie ein Risiko für die Marktposition des Internet Explorers darstellen. Die zuletzt aufgetreten Sicherheitsmängel sind zudem auch nicht die ersten Probleme der Browsersoftware von Microsoft.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Internet Explorer verliert Marktanteile

Kommentar hinzufügen
  • Am 12. Juli 2004 um 21:58 von David G.

    Messung überhöht und blödsinnig
    Hallo!

    Was viele Leute nicht bedenken ist, daß sich viele Browser standardmäßig als MSIE ausgeben, obwohl sie keiner sind. Dies erhöht natürlich den IE Anteil in der Statistik dramatisch.
    Wer sich im Bekanntenkreis umhört wird feststellen, daß weit mehr als 5% andere Browser bevorzugen, alleine schon wegen Schnelligkeit, Komfort und Sicherheit.

    • Am 13. Juli 2004 um 21:08 von KUNICKE,Hermann

      AW: Messung überhöht und blödsinnig
      Stimmt – Anteil anderer browser ist sicher höher als 5%.
      Ein ‚handicap‘ jedoch ist, daß viele homepages (z.B. Gemeindeverwaltungen) nur mit dem MS-IE zugänglich sind bezw. funktionieren.
      Damit wird der Anwender – ob er will oder nicht – zur Installation des MS-IE verurteilt, und das bringt dann den %-Anteil für MS-IE auf derart gewaltige Höhen.
      Hermann Ke.

  • Am 14. Juli 2004 um 0:10 von Realist

    Zu Recht
    Diese Virenzuchtsoftware (gemeint ist der IE) sollte fast gesetzlich verboten werden.

    Nach Test mehrerer Versionen des Mozillas, Netscapes, Operas und Deinstallationen habe ich die neueste Version von Firefox und – HURRA, so stell ich mir einen Browser vor und nicht anders!

    Erschreckend ist nur die extrem hohe Zahl von Webseiten, die techn. gesehen absoluter Schrott sind; für so einen Mist geben Kommunen, Behörden und Firmen auch noch Geld aus!!

    Man könnte fast den Verdacht hegen, es gäbe kein W3C, sondern nur M$-Schrottart (Standard?).

    Leute, die solch schwachsinnige, aufgeblähte, langsame, fehlerhafte, PLUG-Inn-wahnsinnige und techn. unausgegorene Front(Schrott)page-Webseiten ins Netz stellen, haben das Internet nicht im geringsten kapiert.

    Optimiert für IE – Danke, kein Interesse! Geh zukünftig woanders surfen.

    • Am 2. August 2004 um 17:15 von Christoph

      AW: Zu Recht
      Und Du nennst dich einen Realisten. Das ist einfach nur lächerlich. Deine Argumentationen und totalitären Schlußfolgerungen übersteigen bei weitem die Gangart Microsofts mit Konkurenten umzugehen.

      Außerdem ist deine Auffassung völlig weltfremd. Du solltest dich mal reden hören: Alle machen Mist, nur ich bin der Erleuchtete und weiß wo es langgeht. Alle Achtung

  • Am 14. Juli 2004 um 7:37 von Frankiboy

    Falsche Jahreszahl
    Ich muss einfach nochmal nachfragen. Wann wurde Netscape besiegt , 1990 ???
    Komisch, da haben wir hier noch mit MSDOS gekämpft :-) !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *