Markt für bezahlte Suchdienste wächst langsamer

Yahoo konnte in diesem Segment weder Volumen noch Umsätze steigern

Der Markt für bezahlte Suchdienste, einer der wachstumsstärksten Geschäftsbereiche für Suchmaschinen in letzter Zeit, konnte im zweiten Quartal nur wenig zulegen. Analysten sprechen davon, dass dieser Markt nun einen Reifestatus erreicht habe, bei dem das schnelle Wachstum der vergangenen zwei Jahre einem saisonal stark schwankenden Geschäftsverlauf weichen wird.

Anbieter wie Yahoo-Tochter Overture und Google verkaufen bestimmte Suchworte an Unternehmen, deren Werbeanzeigen dann bei einer entsprechenden Suchabfrage angezeigt werden. Klickt der Surfer auf der Link, kassieren die Suchanbieter eine bestimmte Summe.

Einen der letzten Hinweise auf ein langsameres Wachstum geben die letzten Quartalszahlen von Yahoo. Das Unternehmen konnte die Erwartungen der Wall Street zwar erfüllen, jedoch nicht übertreffen. Mit seiner Tochter Overture, zu deren Kunden beispielsweise CNN und MSN gehören, ist Yahoo einer der großen Player in diesem Markt. Auf der Analystenkonferenz verkündete das Unternehmen, dass sowohl Volumen und Preis im Bereich der bezahlten Suche nicht gesteigert werden konnten.

Obwohl sich das Geschäft in letzter Zeit sehr gut entwickelt hat, gibt es Hinweise darauf, dass zumindest die pro Klick bezahlten Preise ihren Zenit erreicht haben. Weiteren Einblick in das Geschäft erhoffen sich Experten, wenn Google noch in diesem Jahr an die Börse geht. Denn dann muss das Unternehmen alle drei Monate seine Quartalszahlen präsentieren. Da Google einer der größten Anbieter ist, dürften diese Zahlen für die ganze Branche von hoher Bedeutung sein.

Themenseiten: Business, Google, Yahoo

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Markt für bezahlte Suchdienste wächst langsamer

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *