Barclaycard führt Kreditkarten-PINs ein

Sicherheit von Transaktionen soll deutlich erhöht werden

Die einfache Bezahlung von Waren und Dienstleistungen per Unterschrift – dies war jahrelang das Credo der gesamten Kreditkartenbranche. Der zunehmende Missbrauch der Plastikkarten zwingt die Institute jedoch zum Umdenken.

Geht es nach Barclaycard, gehört die die Bezahlung per Unterschrift bald der Vergangenheit an. Das Institut hat inzwischen rund 5000 Kunden in UK mit einem Lesegerät ausgestattet, das in Verbindung mit neuen Karten den Missbrauch eindämmen soll. Die Karte selbst ist durch eine Kombination aus einem speziellen Chip und einer PIN geschützt.

Kaufen Barclaycard-Kunden im Internet ein, werden die Kreditkartendaten wie bisher eingegeben, zusätzlich muss jedoch noch ein spezielles Passwort mit angegeben werden. Dieses wird von dem ausgelieferten Kartenleser durch das Einlesen der Karte und die Eingabe der PIN generiert. Auf diese Weise wird die PIN nicht über das Internet versendet.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Barclaycard führt Kreditkarten-PINs ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *