Bitkom lehnt Pauschalabgabe auf PCs und Drucker ab

Nur Geräte, mit denen in erheblichem Umfang Privatkopien angefertigt werden, dürften abgabepflichtig sein

Der Bitkom hat sich erneut gegen Pauschalabgaben auf PCs und Drucker ausgesprochen. Damit reagiert der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien auf Äußerungen aus Berlin, wonach die Sondersteuer eingeführt werden soll. Allerdings hat ein Sprecher des Justizminiseriums die Aussagen von Justizministerin Brigitte Zypries gestern wieder relativiert – eine Entscheidung sei noch nicht gefallen.

Grundsätzlich sei zu begrüßen, dass das Bundesjustizministerium das deutsche Urheberrechtsgesetz modernisieren und in diesem Zusammenhang auch das pauschale Vergütungssystem neu regeln will, so der Bitkom. Allerdings dürften nicht alle digitalen Geräte per se vergütungspflichtig werden.

Nur Geräte, mit denen in erheblichem Umfang Privatkopien angefertigt werden, dürften abgabepflichtig sein. Bei Geräten, die nur in ganz geringem Maße zum Kopieren genutzt werden, seien Abgaben hingegen nicht gerechtfertigt. „Für die Vergütung muss daher entscheidend sein, dass die Kopierfunktion tatsächlich in relevantem Umfang genutzt wird“, argumentiert Bitkom-Geschäftsführer Peter Broß.

Deshalb müsse auch weiterhin im Gesetz verankert werden, dass ein Gerät dazu bestimmt und nicht nur geeignet sein muss, Kopien anzufertigen. Der Biktom lehnt nach wie vor Pauschalabgaben auf Drucker oder PCs ab. Die würden zu Doppelzahlungen führen. „Kopiervorgänge, an denen Drucker oder PC beteiligt sind, werden über bereits heute abgabepflichtige Peripheriegeräte wie den Scanner oder den CD- und DVD-Brenner vergütet“, so der Verband. Inhalte aus dem Internet würden entweder direkt bezahlt oder zur freien Benutzung angeboten.

Man begrüße den Vorstoß des Bundesjustizministeriums, dass die Abgaben moderat und maßvoll sein sollen und dass so genannte DRM-Systeme (Systeme für das digitale Rechte-Management) gefördert werden sollen.

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Bitkom lehnt Pauschalabgabe auf PCs und Drucker ab

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. Juli 2004 um 8:31 von marek holdmann

    Bitkom lehnt Pauschalabgabe auf PCs und Drucker ab
    das ist vernünftig, ansonst müssten alle messer mit " mordabgabe " besteuert werden.

  • Am 7. Juli 2004 um 10:09 von Adrian Schwegler

    Abgabe auf PC´s
    Sollen sie doch machen, denn damit wird Jede Copy Legal, auch die die Mann/Frau sich aus dem Netz besorgt, also geht der schuss nach hinten los, Aber die verwertungs gesellschaf is ja so etwas von Geld gierig, und da wäre noch ein Problem die meisten Bürger haben einen PC und Drucker also zu Späht das Ganze.

  • Am 8. Juli 2004 um 1:10 von Realist

    geil – Kopieren was das Zeug hält
    Wenn ich Abgaben für Kopien bezahle, heisst das dann zukünftig, das es eigentlich keine Raubkopien mehr gibt???
    Man hat ja schließlich die erhobene Gebühr für Kopierereien bezahlt. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *