Select-Identity managet digitale Identitäten

Automatisierte Zugriffs- und Nutzerverwaltung

Der US-amerikanische IT-Gigant Hewlett Packard hat seine System-Management-Software „Openview“ um eine Lösung für die automatisierte Zugriffs- und Nutzerverwaltung erweitert. Das Provisioning-Modul „Select-Identity“ ist ab sofort in Openview Select-Access integriert und soll die Identitäten-Verwaltung in heterogenen IT-Umgebungen erleichtern.

Die automatisierte Verwaltung der Zugriffsrechte soll den gesamten Prozess des Identitäten-Managements beschleunigen und die Sicherheit für Unternehmen erhöhen. Mit der Erweiterung steht laut HP Administratoren eine skalierbare und sichere Lösung zur Verfügung, mit der sie die Zugriffsrechte der Anwender auf dem neuesten Stand halten und die damit verbundenen Aufgaben automatisieren können.

Zusammen mit OpenView Select-Access lässt sich nun der komplette Lebenszyklus der Unternehmens-Mitarbeiter-Identitäten managen. Laut dem Markforschungsunternehmen IDC wird der Markt für das Management digitaler Identitäten bis zum Jahr 2007 auf ein Volumen von 1,17 Milliarden Dollar ansteigen. Im Jahr 2002 betrug das Marktvolumen noch 170 Millionen Dollar. Die neue Lösung basiert auf einer Technologie des Software-Herstellers Trulogica, den HP im März 2004 übernommen hat.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Select-Identity managet digitale Identitäten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *