Google-Mitarbeiter soll Sourcecode gestohlen haben

Kläger weist neutralen Experten zurück

Das Start-Up-Unternehmen „Affinity Networks“ hat Google verklagt, da ein früherer Mitarbeiter bei seinem Wechsel zu der populären Suchmaschine unerlaubt Sourcecode mitgenommen habe. Zudem habe er versichert, bei seinem neuen Arbeitgeber keinen Konkurrenten zum hauseigenen Social-Networking-Dienst zu entwickeln. Im Mittelpunkt der Auseinandersetzung steht Orkut Buyukkokten, der für Google den Dienst orkut.com entwickelt hat.

Social-Networking-Services ermöglichen Nutzern den Aufbau von Online-Communities und erfreuen sich in letzter Zeit zunehmender Beliebtheit. Neben Orkut sind auch Friendster und Ticker Vertreter in diesem Bereich tätig.

„Wie haben wiederholt angeboten, einen neutralen Experten hinzuzuziehen, der den Code der beiden Programme miteinander vergleicht. Affinity hat das Angebot jedoch zurückgewiesen“, so ein Google-Sprecher. „Wir haben die Behauptungen von Affinity gründlich geprüft und sind zu dem Schluss gekommen, dass sie ohne Grundlage sind.“ Affinity Networks sieht die Sache jedoch erwartungsgemäß etwas anders. „Wir glauben, dass unsere Klage für sich steht“, so ein Sprecher. Man sei sich der Sache sehr sicher.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google-Mitarbeiter soll Sourcecode gestohlen haben

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *