Microsoft begibt sich auf die Online-Suche

Softwareriese startet eigene Such-Technologie

Microsoft hat heute die Welt der Online-Suche mit einer eigenen Such-Technologie betreten. Bisher verwendeten die Redmonder für die Suche auf der MSN-Website die Technologie von Yahoo. Bis zum Jahresende soll die Online-Suche auf MSN aber von der eigenen Such-Technologie übernommen werden, so das „Wall Street Journal“.

Wie schon so oft betritt der Konzern damit relativ spät einen zukunftsweisenden Markt, der von kleineren Konkurrenten beherrscht wird. Mit der neuen Such-Technologie will Microsoft Google und Yahoo ähnliche Probleme bereiten wie seinerzeit Netscape. Bill Gates hat schon zuvor im Zusammenhang mit dem Betriebssystem Longhorn angekündigt, dass die Online-Suche künftig ein Schlüsselelement der Microsoft-Strategie werden wird.

Wie schon in der Vergangenheit strebt der Konzern eine Integration der neuen Technologie in etablierte Produkte an. Die MSN-Website ist laut Nielsen/Netratings mit knapp 100 Millionen Unique Visitors die populärste Seite in den USA. Die Website wird in Vorbereitung auf die eigene Suchmaschine nun mit einem einfacheren und kompakteren Design ausgestattet. Wieviel Kapital der Konzern in die neue Technologie steckt, bleibt ein Geheimnis. Allerdings stehen alleine für das Redesign der MSN-Suchseite laut WSJ 100 Millionen Dollar zur Verfügung.

Die neue Suchtechnologie soll einfache Fragen in einer „natürlichen Sprache“ verstehen. Sie wird zurzeit auf einer eigenen Website getestet. Ziel ist es vor allem die Suche schnell und einfach zu gestalten. Bisher haben User die MSN-Suchseite (die mit Yahoo sucht) laut eigenen Erhebungen von Microsoft als zu langsam betrachtet, so das WSJ.

Die Website war den Usern auch zu sehr mit Werbung gefüllt und die Ergebnisse wurden im Vergleich mit anderen Suchmaschinen nicht als zufrieden stellend betrachtet. Das soll sich mit der neuen Technologie ändern. Nur noch drei Text-basierte Werbungen sollen den Ergebnissen beigefügt werden, die Werbung liefert vorläufig weiter Yahoo. Die Kennzeichnung der Werbungen wird verstärkt. Die Website soll übersichtlicher gestaltet werden und vor allem schnellere Ladezeiten aufweisen. So sollen die User von Google und Yahoo zur MSN-Suche wechseln und ein neuer Markt erobert werden.

Themenseiten: Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Microsoft begibt sich auf die Online-Suche

Kommentar hinzufügen
  • Am 2. Juli 2004 um 10:43 von Norbert Gschwendner - Online Promotion GmbH

    Google auf der Verliererstaße ?
    Seit dem sich Google auf den Börsengang vorbereitet, hat man wohl keine Zeit mehr, die Suchergebnisse zu verbessern. Deshalb findet man auf den Top-Plätzen bei Googel fast nur Spam.
    Versuchen Sie es doch mal selber:

    Der Suchbegriff "Suchmaschinen" zeigt als ersten Treffer bei Google die Seite http://www.suchmaschine.de
    Dort fängt man sich dann einen Dialer ein :-(

    Bei MSN liefert der gleiche Begriif echte Links zu Suchmaschinen.

    Oder versuchen Sie mal einen Suchbegriff wie "ferienwohnungen mittenwald"
    Google liefert seitenweise Links zu Ferienwohnungs-Verzeichnissen.
    MSN liefert direkt Links zu den gesuchten Ferienwohnungen.

    Auch wir haben Bedenken gegen die zunehmende Vorherrschaft Microsoft’s.
    Aber im Endeffekt zählen die Suchergebnisse, und die werden bei bei der noch Nummer 1 Google immer schlechter.

    Geradezu eine Einladung für Microsoft, sich auch diesen Markt einzuverleiben.

    • Am 2. Juli 2004 um 11:13 von nick

      AW: Google auf der Verliererstaße ?
      Es gibt nach wie vor keinen Grund, auf MSN umzuseigen.

      Ich nutze vorwiegend Yahoo, der findet meist relevante Sites und löst auch die beiden genannten Beispiele mit Bravour.

      Also keine Panik, MSN wird nicht gebraucht!

      Gruß
      Nick

    • Am 2. Juli 2004 um 13:51 von Norbert Gschwendner - Online Promotion GmbH

      AW: AW: Google auf der Verliererstaße ?
      Eine MSN -Suchmaschine wird nicht gebraucht ?

      Das hat man vor knapp 10 Jahren auch vom MS Internet Explorer gesagt – und trotzdem ist er Marktführer!

      MSN liefert noch keine eigenen Suchergebnisse.
      siehe:
      http://www.suchfibel.de/5technik/images/suchmaschinereien_gross.gif

      Die bekommen sie unter anderen auch von Yahoo und über eine weitere Koperation wird schon längst nachgedacht.

      siehe:
      Ein seltsames Paar – Yahoo und MSN werden Freunde
      http://www.silicon.de/cpo/news-busisoft/detail.php?nr=13881&kategorie=news-busisoft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *