Neue Multimedia-PCs von Dell

Mit Intels 925X-Chipsatz, PCI-Express-Grafik und DDR2-Speicher


Dell hat heute zwei neue Desktops vorgestellt, die auf Multimedia-Anwendungen zugeschnitten sind. Dazu verwendet Dell einen Pentium 4 Prescott mit bis zu 3,6 GHz, den Intel-Chipsatz 925X in Verbindung mit bis zu 4 GByte DDR2-Speicher und PCI-Express-Grafikkarten mit ATI-Chip, zum Beispiel die Radeon X800 XT mit 256 MByte Speicher.

Dell Dimension 8400Der Dimension 8400 hat Dell auf Datenbank- und Tabellenkalkulationen oder Finanzanalysen in Unternehmen abgestimmt und den preisgünstigeren, 400 MHz schnellen PC3200-Speicher vorgesehen. Das System besitzt zwei Festplatteneinschübe. Die Platten können über den Onboard-RAID-Controller ICH6-R redundant ausgelegt und beschleunigt werden. Der Preis beginnt ab 699 Euro zuzüglich Versandkosten von etwas über 75 Euro.

Dell Dimension XPSDen Dimension XPS sieht Dell eher für Heimanwender vor. Neben dem 3,6-GHz-Prescott-Chip ist auch ein Pentium 4 Extreme Edition mit 3,4 GHz konfigurierbar. Deshalb verbaut Dell ein 460-Watt-Netzteil. Als Speicher kommt die 533 MHz schnelle Variante PC4200 zum Einsatz. Das Tower-Gehäuse bietet Platz für drei Festplatten. Als optische Besonderheit besitzt es eine beleuchtete Gehäuseblende, deren Farbe im Bios gewechselt werden kann. Der Preis für den XPS beginnt bei 1599 Euro plus Versand.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Neue Multimedia-PCs von Dell

Kommentar hinzufügen
  • Am 10. Juli 2004 um 18:55 von Michael Ladwein

    Grafikkarten in neuen DELL PCs
    Für mich sieht das so aus als wolle Dell den Übergang zum PCI-X Steckplatz für Grafikkarten machen. Sicher keine schlechte Idee. Etwas seltsam sind allerdings die angebotenen Alternativen: Die X300 SE ist für Spieler sicher nicht leistungsfähig genug. Leider bietet Dell mit der X800 für über 400 Euro Aufpreis nur eine Alternative – und die dürfte vielen zu teuer sein.
    Eine Alternative dazwischen fehlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *