Alcatel und TCL gründen Handy-Joint-Venture

Synergien bei Verkauf sowie Forschung und Entwicklung erwartet

Alcatel und der chinesische Mobilfunkhersteller TCL Mobile Communication haben heute eine Vereinbarung zur Gründung ihres Joint Ventures unterzeichnet. TCL wird demnach insgesamt 55 Millionen Euro investieren und 55 Prozent der Anteile an dem Gemeinschaftsunternehmen halten. Alcatel will sich für 45 Millionen Euro zu 45 Prozent beteiligen und bringt seine Mobilfunksparte ein.

Alcatel und TCL hoffen durch das gemeinsame Unternehmen auf zahlreiche Synergieeffekte in den Bereichen Verkauf und Vertrieb, sowie Forschung und Entwicklung. Außerdem soll der Markenname von Alcatel für eine starke Verbreitung der gemeinsamen Produkte sorgen. Die Gründung des neuen Unternehmens soll spätestens im August dieses Jahres abgeschlossen sein.

Bereits am vergangenen Freitag hatte Alcatel mit Finmeccanica eine Absichtserklärung unterzeichnet, nach der beide Unternehmen ihre Raumfahrtabteilungen zusammenlegen wollen. In zwei neu gegründeten Schwesterunternehmen sollen die jeweiligen Bereiche Satellitenproduktion und -dienste gebündelt werden.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Alcatel und TCL gründen Handy-Joint-Venture

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *