Softline muss Bilanz korrigieren

Belastungen der französischen Tochtergesellschaft Apacabar

Softline hat seine Bilanz für das Jahr 2002/03 um rund 1,07 Millionen Euro (Abschreibungen auf Lagerbestände und Umsatzkorrekturen) sowie um die Abschreibungen auf den Goodwill für Apacabar in Höhe von 3,30 Millionen Euro nach unten korrigiert. Wie das Unternehmen heute ad hoc mitteilte, wurde nach eingehender Prüfung festgestellt, dass die bereits veröffentlichten Belastungen bei der französischen Tochtergesellschaft Apacabar infolge von jetzt zu Tage getretenen Fehlern des damaligen Managements zu wesentlichen Teilen dem letzten Geschäftsjahr 2002/03 zuzurechnen sind.

Der Halbjahresabschluss 2003/04, in dem diese Belastungen bisher berücksichtigt worden waren, wird entsprechend eine Ergebnisverbesserung erfahren. Die korrigierten Abschlüsse sowie der Quartalsbericht für die ersten 3 Quartale 2003/04 werden im Juli 2004 veröffentlicht.

Ursprünglich wurde für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2003/2004 einen Verlust von 6,2 Millionen Euro ausgewiesen.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Softline muss Bilanz korrigieren

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *