Cisco Systems kauft Routerhersteller

Procket Networks kostet rund 89 Millionen Dollar

Der US-amerikanische Routerspezialist Cisco Systems will seinen Konkurrenten Procket Networks für 89 Millionen Dollar in bar übernehmen. Eine entsprechende Vereinbarung wurde bereits unterschrieben, teilte Cisco mit. Das Unternehmen kommt durch die Übernahme nach eigenen Angaben in den Besitz eines reichhaltigen Portfolios an geistigen Eigentumsrechten sowie eines erfahrenen Entwicklerteams. Die Transaktion soll im ersten Quartal von Ciscos Geschäftsjahr 2005, also im Herbst dieses Jahres abgeschlossen sein.

„Die Einbindung von Prockets Entwicklerteam eröffnet Cisco eine einmalige Chance die Entwicklung der Chips und Software für das neue Router-Portfolio voranzutreiben“, begründete Mike Volpi, General Manager von Ciscos Routing Technology Group, den Schritt. Die Entwickler hätten teilweise mehr als 15 Jahre Erfahrung auf ihrem Gebiet vorzuweisen, so Volpi weiter.

Erst im März dieses Jahres hatte Cisco den IT-Sicherheitsdienstleister Riverhead Networks aufgekauft, um von dessen Sicherheitstechniken für seine eigene Strategie der sich selbst heilenden Netzwerke profitieren zu können. Die Kriegskasse für eventuelle weitere Übernahmen dürfte gut gefüllt sein. Cisco hatte Anfang Mai 2004 für sein drittes Geschäftsquartal einen Nettogewinn von 1,2 Milliarden Dollar vermeldet.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Cisco Systems kauft Routerhersteller

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *