Britische Zeitungen wollen Musikdownloads anbieten

Onlineportal des Guardian bereits mit EMI einig

Guardian Unlimited, der Onlineauftritt des britischen Guardian, will in Zusammenarbeit mit dem britischen Label EMI noch in diesem Sommer einen Service zum Musikdownload launchen. Auch die Konkurrenten Sun, Mirror, Times und Mail arbeiten auf Hochtouren an entsprechenden Modellen, die sowohl kommerziell als auch zu Werbezwecken genutzt werden sollen, berichtet der Branchendienst „New Media Age“.

Dadurch sollen die erfolgreichen aber teuren Kampagnen ersetzt werden, bei denen den großen Zeitungen kostenlose CDs als Werbung beigelegt sind. Guardian Unlimited will seinen Service ganz auf das diesjährige Glastonbury Festival ausrichten und Songs der aktuellen und ehemaligen bei EMI unter Vertrag stehenden Festivalteilnehmer anbieten.

Pro Song werden 0,99 Pfund (1,51 Euro) fällig. EMI wird zusätzlich 20 kostenlose Videoclips offerieren. „In einem so neuen Markt ist es noch nicht ganz klar wie die Verlage Musikdownloads profitabel machen können“, sagte Simon Waldman, Vorsitzender der Onlinesparte bei Guardian Newspapers. Darum sei die Zusammenarbeit mit EMI ein guter Schritt, der sowohl der Verlags- als auch der Labelseite helfen könne, die jeweils beim anderen ablaufenden Prozesse zu verstehen.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Britische Zeitungen wollen Musikdownloads anbieten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *