Kampf um Radio-Kopierschutz beginnt

Durch verschlüsselte Streams sollen nur zertifizierte Geräte Digitalradio empfangen können

Vertreter von Verbaucherverbänden, Consumer-Elektronik-Produzenten sowie Plattenlabels haben sich am Mittwoch getroffen, um Vorschläge für den Kopierschutz digitaler Radioprogramme zu diskutieren. Die Plattenindustrie befürchtet, dass digital ausgestrahltes Radio in CD-Qualität das Aufzeichnen und den unrechtmäßigen Tausch von Musikstücken nach sich ziehen könnten und will diese Möglichkeiten daher mit drastischen Maßnahmen deutlich einschränken.

Das neue Medium hat die Aufmerksamkeit der amerikanischen TK-Regulierungsbehörde FCC gefunden, die kürzlich ein Vorgehen in diesem Bereich angekündigt hat, an dessen Ende die Einführung entsprechender Regulierungen stehen könnte.

Die Plattenindustrie will erreichen, dass Songs nicht archiviert werden können, ohne dass Anwender dafür bezahlen. Zudem soll der Tausch der Musikstücke über P2P-Dienste verhindert werden. Um den ausgestrahlten Content besser kontrollieren zu können, soll dieser verschlüsselt und nur von speziell zertifizierten Geräten empfangen werden können. Die einfache Umwandlung von Streams in MP3-Dateien soll damit der Vergangenheit angehören.

Verbraucherverbände und Hersteller von Consumer-Elektronik übten jedoch scharfe Kritik an den Vorschlägen. Ihrer Auffassung nach verfüge die FCC über keinerlei Mandat, um solche weitreichenden Regulierungen einzuführen. „Den Wechsel der Sender hin zur digitalen Ausstrahlung zu beeinflussen würde den Forschritt und die Modernisierung hemmen“, so Gary Shapiro von der „Consumer Electronics Association“.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

12 Kommentare zu Kampf um Radio-Kopierschutz beginnt

Kommentar hinzufügen
  • Am 17. Juni 2004 um 12:48 von Konsument

    Sicherheitsluecke im All unterwegs
    Achtung Musikindustrie!

    An Bord der Voyager ist eine UNverschlüsselte Schallplatte dabei unser Sonnensystem zu verlassen! Die Sonde muss zurückgerufen werden, damit die Platte per DRM gerschützt werden kann! Wer weiß wie oft der Inhalt sonst von außerirdischen abgehört, getauscht und vermarktet werden!

    • Am 18. Juni 2004 um 12:56 von Erkan Üzgül

      AW: Sicherheitsluecke im All unterwegs
      Der war echt gut. Aber wahrscheinlich wird die MI dagegen über ihre politischen Erfüllungsgehilfen ein Gesetz erlassen, dass Außerirdischen mangels passender Bezahlmöglichkeiten das Anhören komplett verbietet. Wird zwar schwierig, das zu kontrollieren, aber Hauptsache, die Marsmännchen können belangt werden, wenn sie mal auf Mutter Erde vorbeischauen.

  • Am 17. Juni 2004 um 14:49 von Musikgeniesser

    die merken GAR nichts mehr
    Neulich habe ich ganz offiziell von der Homepage einer Musikerin ein gutes Dutzend ganze Lieder in tadelloser .mp3 Qualität herunter geladen.

    Nachdem ich diese einen halben Tag lang angehört habe, war meine Bestellung für 2 CD’s auch schon draussen, denn mein Autoradio kommt mit gebrannten CD’s nicht so gut zurecht wie mit gekauften (auch wenn ich die Originale lieber im Wohnzimmer als im Auto habe).

    Wenn ich nicht ausprobieren kann, was ich kaufen könnte, kaufe ich eher nichts, denn die Musik der letzten 10 Jahre ist eher viel zu schlecht, um für eine ganze CD zu tragen.

    Auch gut, geht halt mein Geld wo anders hin.

    Ach ja, die CD’s kosten jeweils keine 10 EUR … aber das hat kaum jemand kapiert.

  • Am 17. Juni 2004 um 16:48 von egal

    Bald ist jeder ein Verbrecher
    Die MI kann mithilfe von Politikern u.a. die Vorreiterrolle bestens spielen und darf nach belieben Mechanismen schaffen normale Buerger die ’nur‘ ein wenig Musik hoeren wollen zu kriminalisieren.

    Wenn das in diesem Tempo weitergeht, werden die ‚Volksvertreter‘ bald zustimmen, dass alle Tontraeger und Musikinstrumente(bald gibt es auch Instrumente, die automatisch eine gespielte Melodie erkennen und die Lizenzgebuehren automatisch in die Taschen von Politikern und co. spuelen oder das Instrument bleibt stumm) die keinen Kopierschutz haben und jegliches Musikhoeren, bzw. machen ohne ausdrueckliche Erlaubnis der MI ein schweres Verbrechen ist und auch so behandelt werden soll(Musikstehler werden ja schlimmer bestraft, als Sexualstraftaeter).

    Legislative nur noch im Einsatz der MI, alle Buerger sind durch Tragen von Ohren bereits Schwerkriminelle und muessen im Interesse der MI auch so behandelt werden.

    Kein Wunder, dass niemand mehr diese Politiker waehlen moechte, die die gesetzlichen Rahmenbedingungen fuer masslose Bedienungs- und Abzockementalitaet mit freuden unterstuetzen und belohnen.

    Wenn auch das Radio ohne die Zahlung viele Euros/Musikstueck bald stumm bleibt, freuen wir Schwerkriminellen, Piraten und Raeuber der Urheberrechte durch Musikabhoeren uns auf die kommende Zeit der Stille.

    • Am 18. Juni 2004 um 9:43 von E.Ehrlich

      AW: Bald ist jeder ein Verbrecher
      Ja, und die GEZ erhöht zum Jahreswechsel auch noch die Gebühren. Da hilft nur noch eins: Radio und Fernseher abmelden und diese Abzocker nicht noch reicher machen.

    • Am 20. Juni 2004 um 11:23 von Geronimo

      AW: AW: Bald ist jeder ein Verbrecher
      GEZ? … Viel Spaß beim Abmelden! *gg* Das Spiel hab ich durch: Bin mit meiner Freundin zusammengezogen und wollte, weil ja nur noch ein Haushalt, meine Geräte abmelden. … 1 Jahr lang haben mich diese Trottel belagert und die Abmeldung verweigert (nicht akzeptiert) und weiter Gebühren berechnet (mit Mahnung und allem pipapo). Aber ich kenne meine Rechte, habe mir ´n Anwalt genommen und das Spiel mitgespielt. … hihi … Zwischen der letzten Klageandrohung und dem Termin für die Einreichung der Klage haben Sie dann den Schwanz eingezogen und ALLE Kosten übernehmen müssen. … Ich geh mal davon aus, dass ich nicht der einzige bin, dem es so ergangen ist. Das legt dann wohl den Schluss nahe, dass die GEZ sich da ganz schön verausgabt hat und nun die Kohle über die Gebührenschiene wieder reinholen muss.

      Ich freue mich ohnehin auf die Zeit, in der wir für alles, was wir (auf technischem Wege) hören und sehen, blechen müssen. Da kann ich gegenüber allen, die da mitmachen und Bezahlen, eine Menge Geld sparen und mich endlich wieder auf die wichtigen Dinge des Lebens konzentrieren …

      Übrigens: Es gibt ne Menge Künstler, die NICHT von der MI und der GEMA (und GEZ) abhängig sind und Ihre Songs lieber selbst vermarkten. Unterstützt diese, zeigt der Großindustrie den Stinkefinger und fördert so neue Kunst!

      Ansonsten: http://www.50-cent-und-gut.de

    • Am 17. Oktober 2004 um 18:48 von GEZuppel

      AW: AW: AW: Bald ist jeder ein Verbrecher
      Mir (WG-Bewohner) hat die GEZ über längere Zeit Briefe geschrieben, ich solle mich doch endlich anmelden, alles andere Verursache nur Zeit und Kosten.
      Da aber mein Mitbewohner angemeldet ist und wir den gemeinsam genutzten Fernseher nicht doppelt melden müssen (UND weil die GEZ sowieso einen Ton am Leibe hat, der dafür sorgt, daß ich mich NIEMALS anmelden werde), habe ich KEINEN Brief zurückgeschrieben um darauf hinzuweisen, daß die Kosten und der Zeitaufwand allein der GEZ entstehen. Und so auch noch das Porto gespart :-D

      Ansonsten (back to topic) hat die GEZ tatsächlich mit der MI gemeinsam, daß für immer schlechtere Qualität des Angebotes immer mehr gezahlt werden soll…

  • Am 18. Juni 2004 um 12:15 von Mustermann

    Muß man bald nach dem Hören eines Titels diesen gleich wieder vergessen?
    Meiner Meinung nach sollten sich die Musikindustrie etc. lieber mal Gedanken machen, warum überhaupt Kopien erzeugt werden.
    Das ist das gleiche wie beim Arzt, der nur die Symptome bekämpft und nicht die wirkliche Ursache.

    Wäre die Preispolitik der Labels nicht so übertrieben, würden sich viele mehr CD/DVD´s kaufen und keiner käme mehr auf die Idee, wegen ein paar Euro eine Kopie zu fertigen!

  • Am 18. Juni 2004 um 13:53 von harry

    Der Irrglaube, das mehr Geld eingenommen wird
    Ob das für die Musikindustrie Mehreinnahmen bringt ?
    Glaub ich nicht, da keiner bereit ist dafür noch mehr zu bezahlen. Die Plattenindustrie macht sich selber kaputt.

    • Am 18. Juni 2004 um 14:34 von Thorshammer

      AW: Der Irrglaube, das mehr Geld eingenommen wird
      ganz gleich was sie sich überlegen, wie sie den gesetzgeber manipulieren oder wie sie die technischen möglichkeiten einschränken werden, eins können sie sich hinter die ohren schreiben.

      VON MIR GIBTS KEINE EURONEN

      lieber höre ich ganz auf musik zu hören.

  • Am 18. Juni 2004 um 14:17 von Dr. No

    Nichtsmerker
    Die MI merkt doch wirklich nichts mehr! Wird vielleicht bald noch das Radio verboten? Man hat doch schon immer Kopien für den privatgebrauch angefertig, früher hat man dazu den Cassettenrekorder benutzt, heutzutage macht man das eben mit dem PC. Aber deswegen ist man doch noch lange kein Schwerverbrecher! Die Umsätze gehen doch nur zurück, weil die CD’s zum einen viel zu teuer sind und es zum anderen nur noch sehr wenig gute Musik gibt. Wer will schon die ganzen geklonten Boy- und Girlbands hören, die nicht mal ein Instrument beherrschen.
    Und diese ganzen Knebelungen bei den legalen Bezahldownloads sind doch auch Mist! Wenn ich für etwas bezahle, dann will ich es auch so oft brennen wie ich will und auf den Geräten hören, wie es mir gefällt, das hat die MI gar nicht zu interessieren!

  • Am 8. Juli 2004 um 16:39 von fuck the RIAA

    totaler Irsinn !!
    sowas ist für mich nur krank bald werd ich noch verknackt weil ich mir zu hause ne Kassette aufgenommen habe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *