Missler Software erwartet Gewinnverdoppelung

Integration von CN Industries abgeschlossen

Das französische Softwarehaus Missler, das im vergangenen Geschäftsjahr einen Gewinn von einer Millionen Euro vermelden konnte, erwartet für 2004 eine Gewinnverdoppelung auf zwei Millionen Euro. Der Umsatz, der im vergangenen Geschäftsjahr noch um 4,1 Prozent auf 18,7 Millionen Euro nachgegeben hatte, soll im zweistelligen Prozentbereich auf 22 Millionen Euro zulegen, teilte Missler mit.

Besonders erfolgreich war nach Angaben des CAD/CAM-Software-Spezialisten im vergangenen Jahr das Auslandsgeschäft, das sich insgesamt um 20 Prozent auf 3,8 Millionen Euro verbesserte. Die deutschsprachigen Länder hatten dabei mit einer Steigerungsquote von 40 Prozent einen überproportionalen Anteil. Für das laufende Jahr werden ähnlich positive Ergebnisse prognostiziert.

Maßgeblichen Anteil am Erfolg im Ausland hatte laut Missler die Produktfamilie Topsolid, deren Absatz um sieben Prozent auf 15,7 Millionen Euro zunahm. Die Anzahl der abgesetzten Topsolid-Lizenzen stieg demnach um 15 Prozent auf 1500. Der Auslandsanteil betrug dabei 60 Prozent. Die CAD/CAM-Software ist mittlerweile bei 7000 Kunden weltweit im Einsatz.

Im Jahr 2001 hatte Missler den Konkurrenten CN Industries übernommen und im Zuge der folgenden Restrukturierungsmaßnahmen seine Mitarbeiterzahl von 200 auf 185 reduziert. Topsolid war um das CAM-Paket GOelan von CN Industries ergänzt worden. Inzwischen sei die Integration von CN Industries aber abgeschlossen, sagte Dominique Laffret, Leiter International Sales.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Missler Software erwartet Gewinnverdoppelung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *