Enterprise-Service-Bus in Version 5.5

Kommunikation zwischen unternehmensweiten Architekturen

Der US-amerikanische Anbieter des Enterprise-Service-Bus (ESB) Sonic Software hat eine neue Version seines ESB angekündigt. Neben Hot-Failover-Funktionen bietet die Continuous Availability Architecture (CAA) der Version 5.5 integrierte Funktionalitäten für eine Software-basierte Konfiguration. Dadurch soll die Konfiguration und Implementierung spezieller Hardwarekomponenten überflüssig werden.

Die erforderliche Zeit für die nahtlose Wiederherstellung der Kommunikationsinfrastruktur eines ESBs nach Hardware-, Software- oder Netzwerkausfällen soll durch die neue CAA reduziert werden können. Gleichzeitig gewährleistet sie laut Sonic, dass Transaktionen nicht verloren gehen oder zurückgesetzt werden müssen. Zu den Grundbausteinen eines ESB gehören Messaging, Web-Services, intelligentes Routing und Datentransformation.

Der Enterprise-Service-Bus ermögliche auch die Entwicklung von Event-Drive-Service Oriented Architectures (SOA), die sich ständig wechselnden Geschäftsanforderungen flexibel anpassen. Auf der Grundlage der CAA gewährleistet die ESB 5.5 die Kommunikation zwischen Applikationen in einer unternehmensweiten serviceorientierten Architektur.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Enterprise-Service-Bus in Version 5.5

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *