HP erweitert Open Source-Engagement

Partnerschaft mit Sendmail ausgebaut

Hewlett-Packard setzt weiterhin auf Open Source-Software. Unter einem am vergangenen Freitag bekannt gegebenen Deal will das Unternehmen Produkte von Sendmail zusammen mit den hauseigenen Proliant-Servern vertreiben. Hauptsächlich soll es dabei um Anwendungen zur Bekämpfung von Spam gehen.

HP ist als einer der größten IT-Anbieter unter anderem auch ein sehr enger Partner von Microsoft, deren Exchange-Server direkt mit entsprechenden Angeboten von Sendmail konkurriert. Trotz der engen Bindung an Microsoft fährt HP zunehmend zweigleisig und setzt in letzter Zeit auch auf Open Source-Lösungen. Erst kürzlich hat das Unternehmen erweiterten Support für die Open Source-Produkte MySQL und Jboss angekündigt.

Sendmail hatte bereits 2001 eine Vertriebspartnerschaft mit Dell abgeschlossen. Nach dem Platzen der Internet-Blase ist dieser Deal jedoch Kosteneinsparungen zum Opfer gefallen. „Das Programm ist schon in den Kinderschuhen gestorben“, so Greg Olson von Sendmail.

Themenseiten: Business, Hewlett-Packard

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HP erweitert Open Source-Engagement

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *