Elpida plant weltgrößte DRAM-Chipfabrik

Investition von 3,8 Milliarden Euro bis 2007

Der einzige japanische DRAM-Chiphersteller Elpida Memory will die nach Produktionskapazität weltweit größte DRAM-Chipfabrik in der Nähe von Hiroshima bauen. Damit soll die steigende Nachfrage nach den Speicherchips aus den Bereichen digitale Unterhaltungselektronik und Mobilfunk besser abgedeckt werden können, berichtet die chinesische Nachrichtenagentur „Xinhuanet“ heute.

Die Investitionskosten werden sich innerhalb der nächsten drei Jahre auf rund 500 Milliarden Yen (3,8 Milliarden Euro) belaufen. Das notwendige Kapital will sich Elpida durch Anleihen bei Großbanken und durch die Herausgabe neuer Aktien beschaffen.

Einmal fertig gestellt soll die Fabrik eine monatliche Kapazität von bis zu 60.000 300-mm-DRAM-Wafern erreichen. Die DRAM-Fabrik wird auf dem Boden der Tochtergesellschaft Hiroshima Elpida Memory errichtet. Elpida ist ein Joint Venture der Elektronikriesen NEC und Hitachi.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Elpida plant weltgrößte DRAM-Chipfabrik

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *