Corelxara in neuer Version

Vektororientierter Werkzeugkasten für Grafik-Profis

Die englische Softwareschmiede Xara hat den Nachfolger der bekannten Grafik-Suite Corelxara präsentiert. Die vektororientierte Grafikanwendung „Xara X“ bietet nun volle CMYK-Unterstützung und eine neue Vorschau-Ansicht. Features wie drucksensitive Pinselstriche, automatische Schatten, Kantenabschrägungen, mehrphasige Farbverläufe und Feathering sollen die umfassende Ausstattung noch erweitern.

Mit der neuen Version können laut Corel speicher- und auflösungsoptimierte Grafiken erstellt werden. Daher eignet sich der Werkzeugkasten auch für Web-Grafiken, die in Verbindung mit animierten Schaltern (Rollover-Buttons), HTML und JavaScript-Codes erzeugt werden können. Durch einen integrierten Foto-Editor ist es möglich, Bitmap-Grafiken übergangslos in das Vektorprogramm zu übernehmen.

Über eine Galerie können User Cliparts, Bitmaps, Fonts oder Layers einfügen und weiterbearbeiten. Dabei sollen Anwender alle wichtigen Features sowohl auf Vektor- als auch auf Bitmap-Grafiken anwenden können. Die Funktion „Zero-Memory-Footprint“ erlaube es, Bilddateien zu bearbeiten und zu optimieren wobei Duplikate keinen Speicherplatz beanspruchen.

Im Zuge einer früheren Kooperation mit dem kanadischen Grafik-Riesen Corel hat Xara die ursprüngliche Grafik-Suite Corelxara entwickelt. Das neue Grafiktool läuft unter Windows 98, ME, 2000 und XP und geht für 179,95 Euro über den Ladentisch.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Corelxara in neuer Version

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *