Surfen vom Krankenbett

Bayerische Privatklinik bietet WLAN-Zugang für Patienten

Patienten der bayerischen Privatklinik Lauterbach können ab sofort vom Krankenbett aus im Internet surfen, Chatten oder E-Mails versenden. Implementiert wurde die Internet-Zugangs- und Abrechnungssoftware vom Münchener WLAN-Softwareanbieter Garderos gemeinsam mit Siemens (ICN).

„Für uns war es entscheidend, unseren Patienten einen möglichst benutzerfreundlichen und sicheren WLAN-Zugang zu bieten. Die Software ermöglicht nicht nur einen VPN-geschützten Internet-Zugang über Notebooks oder PDAs, sondern auch eine sekundengenaue Abrechnung“, kommentiert Klinikmanager Erwin Ott.

Laut dem US-Marktforschungsunternehmen Frost & Sullivan wird es bis zum Jahr 2007 einen Umsatzanstieg des WLAN-Marktes in Krankenhäusern auf fast 100 Millionen Dollar geben. Garderos-Geschäftsführer Hans Christensen sieht das Projekt Lauterbach deshalb als Meilenstein bei der Erschließung eines wachstumsträchtigen Marktsegments.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Surfen vom Krankenbett

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *