Intel macht sich fit für den Embedded-Markt

Dothan- und Bulverde-Systeme verbrauchen nur wenig Strom

Intel rüstet drei erst kürzlich auf den Markt gebrachte Prozessoren für den Embedded-Markt auf. Folgende Intel-Chips wurden speziell für den Einsatz in Embedded-Umgebungen optimiert und gehören zu den leistungsfähigsten Prozessoren in diesem Markt:

  • Pentium M 745 (mit dem Codenamen Dothan)
  • Ultra Low Voltage (ULV) Celeron M
  • PXA270 (mit dem Codenamen Bulverde)

Diese Prozessoren nutzen die Speedstep-Technologie, die ständig die Stromspannung und Taktfrequenz optimiert und so den Stromverbrauch deutlich senkt. „Entwickler können heute mit Hilfe von Standard-basierten Bausteinen, wie sie Intel bietet, bedeutend schneller neue Produkte entwickeln und auf den Markt bringen“, erklärt Tom Franz, Vice President und General Manager der Intel Communications Infrastructure Group.

Der empfohlene Listenpreis des Pentium M mit 1.8 GHz beträgt 415 Dollar bei einer Abnahme-Menge von 10.000 Stück. Der ULV Celeron M mit 600 MHz kostet 127 Dollar bei einer Stückzahl von 10.000 Prozessoren. Beide Chips sind ab sofort verfügbar.

Der Intel PXA270 Prozessor für Embedded-Anwendungen ist derzeit in Mustern verfügbar und wird im nächsten Quartal in Serie produziert. Der empfohlene Listenpreis für die Ausführung mit 312 MHz beträgt 32 Dollar bei einer Abnahme von 10.000 Stück.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel macht sich fit für den Embedded-Markt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *