ADAC-Test: Navigationssysteme

Der Deutsche Automobilclub wollte es genau wissen: Systeme für Neuwagen, den nachträglichen Einbau sowie für den PDA

Der ADAC hat gängige Navigationsgeräte auf ihre Tauglichkeit überprüft. Mit der Bestnote 1,7 schnitt das BMW 5er-Navigationssystem Business am besten ab. Laut dem Fahrzeugbauer stellt der „Traffic Message Channel“ (TMC) den wichtigsten Pluspunkt dar. Dieser Datenkanal empfängt die aktuellen Verkehrsinformationen der Radiosender und lotst den Fahrer so um einen Stau herum. Das BMW-System erwies sich zudem als besonders zuverlässig. Nach Meinung des Münchner Unternehmens trägt auch die Menüführung zum guten Gesamtergebnis bei: Man habe ganz bewusst auf Kartendarstellungen und Zusatzfunktionen verzichtete, da diese während der Fahrt ohnehin nicht genutzt werden könnten.

Das Internet-basierte System kennt mehr als 600.000 Parkplätze in 85 Großstädten und an 20 Flughäfen. In mehr als 25 Städten weiß BMW Online, in welchem Parkhaus noch Stellplätze frei sind. Das System kennt den Weg zum nächsten Geldautomat einer bestimmten Bank, findet zum nächsten Hotel oder Restaurant aus dem Michelin-Hotel- und Restaurantführer oder zur nächsten Notdienst-Apotheke. Als Helfer im Cockpit stellt der Service dem Fahrer Informationen der grünen Michelin-Reiseführer und weitere City-Infos zur Verfügung. Außerdem hat er Zugriff auf die aktuellen Entwicklungen an der Börse, auf Wetterberichte und die jüngsten Nachrichten aus Politik, Sport und Entertainment. Mit BMW Online lassen sich E-Mails abrufen und Adressbücher verwalten – der intelligente Beifahrer hat aber auch Zugriff auf Telefon- und Branchenverzeichnisse.

Die Sonderausstattung BMW Online kostet 750 Euro für den BMW 5er, BMW 6er und BMW 7er. Ab dem zweiten Jahr wird eine jährliche Grundgebühr von 175 Euro erhoben.

Themenseiten: Peripherie

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

24 Kommentare zu ADAC-Test: Navigationssysteme

Kommentar hinzufügen
  • Am 3. September 2005 um 23:02 von Rene Polster

    Navigationssysteme
    Dieser Test ist ja sowas von veraltet!
    Der Destinator zb ist schon bei der Version 3Pro und der noch neueren PN angelangt!
    Auch der TomTom ist unterdessen schon bei Version 5.0!

    • Am 31. Oktober 2006 um 18:07 von ullahans

      AW: Navigationssysteme
      Welcher Navi bis 500,- € ist denn nun empfehlenswert? Bitte helft einer Ehefrau, die keine Ahnung hat, ein Weinachtsgeschenk zu finden.

  • Am 7. Dezember 2005 um 1:08 von Jill Lawer

    VDO DAYTON MS 4100
    Totale Katastrophe!
    Findet kaum eine grenzüberschreitende
    Strasse, Software total fehlerhaft.
    Beispiele: Garmisch Richtung Innsbruck
    Lt. Strassenschild 17 km
    Lt. VDO 207 km in die entgegengesetzte Richtung.
    Findet auch in Italien bis zu 85 km Umwege. Selbst in D mindestens 3 Jahre
    keine Softwareupdates

    • Am 27. Januar 2006 um 19:27 von Elch

      AW: VDO DAYTON MS 4100
      Kann ich nur bestätigen, das Gerät ist für
      längere Strecken total ungeeignet. Für eine 600km-Strecke ins Skigebiet hat das Teil eine geschlagene Stunde gerechnet; absolut unbrauchbar, aber Testsieger bei Stiftung Warentest …

    • Am 21. August 2006 um 20:00 von rolli

      AW: AW: VDO DAYTON MS 4100
      Dem kann ich mich leider nicht anschließen. Habe das Gerät seit 2 Jahren, keine Probleme. Grenzübergänge gut gefunden. Überprüft mal GPS-Antenne (Signalstärke) und Aktualität des Kartenmaterials. Gegebenenfalls das System über die Service-Funktion zurücksetzen und Standort etc. neu eingeben.

      Einzig wenn im Keuzungsbereich mehere Straßen (Tunnel, Brücken) übereinandergehen, kann es zu Probs kommen, aber das haben andere Systeme auch.

      Das einzige was ich vermisse wäre ein größeres Display mit Kartendarstellung. Aber für ein DIN-Einbaugerät sehr gut.

      Der passsende VDO-MP3-Wechsler ist eine sehr gute Erweiterung des Systems.

  • Am 17. Februar 2006 um 9:30 von Nicole

    Navigationssysteme
    Ich finde den Test nicht sher hilfreich, weil er nur sehr teure Geräte testet. Es gibt genügend Navis um die 400,-€ die auch sehr gut sind. Ich muß dafür nicht 1500,-€ ausgeben….

  • Am 9. April 2006 um 13:56 von Jens

    Navi-Systeme im Test
    Der Test ist sehr unvollständig, da z.B. die TomTom-Serien fehlen. Gerade mit dem PDA habe ich gute Ergebnisse erreicht.

  • Am 27. April 2006 um 16:31 von Kornelia Breiding

    Navigationssysteme
    Kann mich meiner Vorgängerin nur anschließen. Schade, dass nur die teuren Geräte getestet werden. Was ist mit dem Aldi-Gerät von der Fa. Medion, Preis 279,– Euro?

  • Am 10. Mai 2006 um 11:25 von gps_fan

    ADAC scheint nicht kompetent
    Der Test ist völlig unbrauchbar. Als einer der GPS-Veteranen, der das Thema schon sehr lange Zeit begleitet und immerwieder neue Geräte dazu kauft kann ich nur sagen dass der ADAC hier einen Test für die Mülltonne produziert hat.

    Top-Geräte wie TomTom GO und die neuesten Navigon-Serien fehlen völlig. TomTom Raider als mitunter bestes Navi für Motorräder fehlt in dieser Sparte komplett. Und für "Otto-Normal-Verbraucher" reichen die meisten Medion-Navis völlig und bringen eine super Leistung (verbirgt sich ja auch wieder Navigon dahinter).
    Wie es dagegen der kryptische StreetPilot zu so einer guten Bewertung geschafft hat ist mir ein Rätsel.
    Mit solchen Tests zeigt der ADAC nicht gerade Kompetenz!

    • Am 21. Mai 2006 um 23:23 von Frank

      AW: ADAC scheint nicht kompetent
      ADAC nicht in allen Lebenslagen kompetent? 24.12. ist Weihnachten? Fein. Völlig neue Erkenntnisse. Und wo gibt es jetzt einen vernünftigen Test? Als Veteran hat man da sicher einen Tipp, oder?

    • Am 29. Mai 2006 um 10:48 von Jürgen Stangl

      AW: AW: ADAC scheint nicht kompetent
      Der ADAC sollte von Sachen, von denen er nichts versteht die Finger lassen.
      Da frage ich mich doch dann, was der ADAC dann testen soll … am besten gar nichts, denn nicht mal von Autotests hat er eine Ahnung.
      Die einzige Sache, wo der ADAC wirklich gut ist, sind seine Mitgliedschaft und der Auslandskrankenschutz mit Rückholung.
      Schuster, bleib bei Deinen Leisten — irgendwie kriegt dieses Sprichwort hier eine ganz andere Dimension.

    • Am 1. Juni 2006 um 9:24 von marc

      AW: AW: AW: ADAC scheint nicht kompetent
      der test ist ja auch schon 2 jahre alt, klar das das nicht mehr auf dem neuesten stand ist und aktuelle geräte fehlen…erstmal aufs datum schauen!

    • Am 17. August 2006 um 12:54 von Ne Meinung

      AW: AW: AW: AW: ADAC scheint nicht kompetent
      Zitat: "ADAC scheint nicht kompetent"

      Blitzmerker ! ;-) Meine Erfahrung: selten aktuell und leider oft mit festgefahrenen Meinungen versehen ! Ist nicht nur ein Thema bzgl dem Navitest !
      Wenn ich auch nur noch 5 cent auf das geben würde was der ADAC des öfteren schreibt, dann würde ich heute immer noch ein Auto fahren, das min. 2L/100km mehr verbraucht und unnötige Reparaturkosten verursacht ! *lach*
      Denn da gibt es eine starke Lobby für bestimmte Fahrzeuge, obwohl der Zug vergleichsweise längst abgefahren ist!
      Aber das wird schon ewig grosszügig ignoriert. Die meißten Mitglieder kennen ja nichts anderes und merken es somit auch nicht. Darauf setzt man wohl auch *grins*
      Soll mir recht sein. Ich lass mich jedenfalls schon seit längerem nicht mehr "fernsteuern" und fahre seitdem ausgezeichnet damit !

  • Am 18. August 2006 um 13:32 von rb

    ADAC Navi-Test
    Was ist das für ein Test? Gibt es für den ADAC nur Navi´s ab EURO 1200,- und mehr?

  • Am 2. November 2006 um 6:44 von Konrad Kallies

    Navigationsgeräte
    Nach meiner Meinung ist das 7000 T von Navigon das Beste. Neu auf dem Markt seit Oktober. Mal die Homepage ansehen.

  • Am 2. November 2006 um 18:58 von kg04

    Re: ADAC-Test: Navigationssysteme
    Dank fehlendem Navi von Audi darf BMW auch mal gewinnen ;-)

  • Am 24. November 2006 um 0:57 von Udo Schade

    Am Thema vorbeigeschrieben
    Verdienen die Mitarbeiter beim ADAC monatlich so viel, dass sie sich die teuren Navigationsgeräte leisten können? Eventuell haben Sie noch garnicht mitbekommen, dass von den Autofahrern hauptsächlich preisgünstige Geräte gekauft und benutzt werden. Wo sind dazu die nötigen Test-Informationen? Der ADAC hinkt voll hinterher!
    Zum Test gehören außerdem Informationen, wieso u.a. mit TMC nicht nur Staus, sondern auch beginnende und noch nicht sichtbare Zähflüssigkeiten auf den Autobahnen mitgeteilt werden und wie es möglich ist, auch Staus auf stark befahrenen Landstraßen zu melden. Weiter passt zum Thema, aus welchen Gründen die Informationen OLSIM (online Stau-Informationssystem), Hochrechnungen für BABs, z.B. für Autobahnen in NRW, nicht in die Meldungen der Navigatoren mit einfließen, denn diese Informationen sind zum einen sehr präzise, und sie haben den Vorteil der Vorschau der Verkehrssituation. Gerade der ADAC müsste sich für die Kombination der verschiedenen Informationsquellen stark machen, denn eine vorzeitige Information des Autofahrers kann mit Sicherheit eine erhebliche Anzahl von Unfällen durch Unaufmerksamkeit bei einem plötzlich auftretenden Stau oder einer Zähflüssigkeit verhindern.
    Und zum Schluss noch eine Randbemerkung zu einigen "fleissigen" ADAC-Mitarbeitern: Da meldet der Sender RTL am 23.11.2006 in seinen Nacht-Nachrichten, dass der ADAC am 22.11.2006 einen Testbericht über Navigationsgeräte veröffentlicht hat, und wenn man die homepage vom ADAC aufschlägt: Kein Wort darüber. Träumt mal weiter!
    Mit freundlichem Gruß
    Udo Schade, Köln

    • Am 27. Juni 2007 um 9:48 von Carlos

      AW: Am Thema vorbeigeschrieben
      ADAC kann sich träumen leisten, er hat schließlich genügend zahlende Mitglieder.

  • Am 26. November 2006 um 13:10 von Thomas fürböter

    Test Navigationssysteme
    Wie so oft beim ADAC (noch bin ich Mitglied, noch!): Viel Publiciti, NICHTS dahinter.
    Wichtige Angaben, wie zB. TMC onboard fehlen.
    Auf der Mitgliederseite sucht man ewig nach dem Test.
    Ich möchte einfach wissen, welches der günstigste, zuverlässige Navigator mit TMC, Tankstellen und Parkplatzanzeige ist. Statt dessen viel Text.
    MfG
    Thomas Fürböter

  • Am 29. Dezember 2006 um 12:59 von Carlo

    Richtigstellung
    Vielleicht ist man da wirklich einem Irrtum (alter Test) aufgesessen. Im letzten Test (2006) wurden Geräte wie TomTomOne TomTom Go710, Navman und ander getestet. Testsieger waren hier übrigens die beiden zuerst genannten.

    • Am 29. Dezember 2006 um 13:01 von Carlo

      AW: Richtigstellung
      Vergesst einfach meinen Komemntar. Habe nícht auf das Datum des Artikels geschaut!

  • Am 20. März 2007 um 9:03 von FD

    Preise
    das habe ich mich auch schon gefragt, wo hat der ADAC die Preise hergeholt.
    Wenn ich Daten, Kommentare und Tests zu Navis im Internet suche, dann liegen die teuersten Geräte bei 500 – 600 EUR und für diesen Preis bekomme ich schon sehr gute Geräte. Aber darüber schreibt man nicht.
    Die Tests vom ADAC sind für mich vollkommen wertlos

  • Am 17. Dezember 2007 um 19:29 von Lutz Schnabel

    Navigationssysteme im Ausland
    Mich würde interressieren,ob alle in Deutschland gekauften Navi’s problemlos im Ausland(Mallorca)funktionieren.Einem Testbericht zufolge gibt es Geräte die dann vor Ort nicht zufriedenstellend funktionieren.Meine Preißklasse wäre in etwa bis 300,00 €.Ich las einen Bericht,wo ein Mann sich sehr negativ über ein Gerät äußerte,es war von der Marke Becker.Da ich kurz vor dem Kauf eines Navi’s stehe möchte ich von Ihnen wissen ob dies der Fall sein kann,daß ein Gerät durchaus in Deutschland geht,aber im Ausland versagt.

  • Am 8. Dezember 2008 um 22:52 von Keil

    neu kauf von Navigations
    welche marke ist das beste zu kaufen
    für gesamte Europa.Auto Nevigationssysteme
    Mir ist emfohlen von Garmin 255 WT
    Was meinen sie?
    Ich will einen kaufen bis 250 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *