BEA präsentiert „Liquid Computing“

Service-orientierte Architektur steht im Mittelpunkt der BEA Eworld-Konferenz

Unter dem neuen Schlagwort „Liquid Computing“ hat BEA Systems auf der diesjährigen User-Konferenz Eworld seine Vision eines flexiblen Unternehmens vorgestellt. Liquid Computing stütze sich auf service-orientierte Architekturen (SOA) und soll Unternehmen flexibel machen.

Unter dem Oberbegriff sammeln sich neue Produkte und Services: Weblogic Server Process Edition fügt den Funktionen des Weblogic Server weitere Features hinzu. Außerdem will BEA Kunden, die SOAs planen, einen erweiterten Support für die Weblogic Platform 8.1 anbieten. Projekt Alchemy widmet sich dem mobilen Aspekt von Liquid Computing. Mit dem Projekt Quicksilver werde zudem eine neue, XML-basierte Technologie verfügbar sein, die die Fähigkeiten eines Enterprise Service Bus mit dem Management von Web Services verbindet.

„BEA hat es sich zur Aufgabe gemacht, seinen Kunden attraktive Innovationen anzubieten – immer mit dem Ziel, Komplexität und Kosten zu senken. Mit Liquid Computing wollen wir die Effizienz von Unternehmen noch weiter verbessern,“ versprach Alfred Chuang, Gründer, Chairman und CEO von BEA Systems. „Praktisch alle CIOs soll die Möglichkeit erhalten, jede Interaktion von Anwendungen auf die wirtschaftlichen Ziele des Unternehmens abzustimmen – und das ohne Verzögerung, innerhalb von Minuten statt von Monaten.“

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu BEA präsentiert „Liquid Computing“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *