Dialer-Betreiber mahnt Dialer-Forum ab

Vorwurf gegen verbraucherfreundliche Site: "Permanente Verstöße gegen das Rechtsberatungsgesetz"

„Alles ist möglich“ – so wirbt der 0190er-Spezialist und Dialer-Vertreiber „Global Netcom“ im Internet für seine Dienste. Doch offenbar will Geschäftsführer Bernhard Syndikus doch nicht, dass „alles möglich“ wird. Er soll ausgerechnet die beliebte Infoseite „Dialerschutz.de“ abgemahnt haben. Laut den Betreibern wirft Syndikus ihnen „permanente Verstöße gegen das Rechtsberatungsgesetz“ im Forum der Site vor.

Die gefordere Unterlassungserklärung bezeichnen die Macher von Dialerschutz.de als „Einschüchterungsversuch“. Sie kündigten an, sich zur Wehr zu setzen – zumal die Affäre Folgen für Internetforen in ganz Deutschland haben könnte. Syndikus ist indes kein Unbekannter: Er ist Sozius des Anwalts Günter Freiherr von Gravenreuth, der durch zahlreiche Abmahnungen auf sich aufmerksam gemacht hatte.

Im Forum von Dialerschutz wird seit längerem über Computerbetrug und Gefahren beim Onlinehandel diskutiert. Betroffene schildern außerdem ihre Probleme und Erfahrungen mit Dialern und warnen vor neuen Gefahren – genau das scheint dem Anwalt nicht zu passen. Er sieht in den Diskussionen angeblich eine „massenhafte Einzelfallberatung in rechtlichen Angelegenheiten“, was den Vorschriften des Rechtsberatungsgesetzes widerspreche.

Pikant: Als Exempel soll Syndikus eine Diskussion über den „Hanseaten-Dialer“ angeführt haben. Wie von ZDNet berichtet empfahlen Verbraucherschützer, Rechnungen dieses Betreibers nicht zu bezahlen. „Die Diskussionen dazu im Forum der Seiten sieht Syndikus dagegen als unerlaubte Rechtsberatung“, so die Betreiber von Dialerschutz. Es sei ein „Wettbewerbsverstoß“, soll der Anwalt argumentiert haben.

Die Betreiber des Forums sollen sich verpflichten, „keine Rechtsberatungen durchzuführen und diese im Forum auch durch Dritte nicht zu dulden“. Außerdem dürfe das Forum zum Thema Dialer und Mehrwertdienste nicht mehr mit dem Text „auch Geschädigte können ihr Problem hier schildern“ überschrieben werden. Wenn sich die Betreiber nicht daran hielten, solle für jeden Einzelfall 5000 Euro bezahlt werden. Den Streitwert taxiert der Anwalt auf 25.000 Euro.

Offenbar wandelt jedoch der Jurist selbst nicht immer auf den Pfaden des Rechts: So hat die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post vor wenigen Wochen einige seiner Dialer gesperrt, weil sie gegen geltende Gesetze verstießen: „Es besteht keine Zahlungspflicht für Verbindungen, die über diese Dialer zustande gekommen sind“, teilte die Behörde Mitte April mit.

Die Betreiber von Dialerschutz sehen in der Abmahnung eine Gefahr nicht nur für ihre Site: „Sollte Syndikus mit seiner Argumentation auch vor Gericht durchkommen, müssten viele Betreiber von Internetforen zittern“, argumentieren sie. Die Grenzen zwischen allgemeinen Tipps und rechtlicher Beratung seien kaum geregelt und sehr oft fließend. Auch die Rechtsprechung zu dieser Frage sei uneinheitlich. Betreiber von Diskussionsforen müssten damit rechnen, bei unliebsamen Meinungsäußerungen eine Abmahnung einzufangen: „Das Ende der Meinungsfreiheit im Internet wäre dann nicht weit“.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

30 Kommentare zu Dialer-Betreiber mahnt Dialer-Forum ab

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. Mai 2004 um 14:11 von R.

    …am liebsten…
    … wäre es diesen Herren wohl, es würden gar keine Tips in irgendwelchen Foren veröffentlicht werden. Dann könnten sie mit Ihren schäbigen 01xx
    Nummern und der anschliessenden Rechtsberatung (man ist ja schliesslich Anwalt) richtig abzocken.
    Das Ganze dann noch EU-genehmigt über eine Scheinfirma in Osteuropa ——
    Schade Deutschland ! Adé Ehrlichkeit !
    Ich würde das Internet-Kriminalität nennen, und hoffe, es bleiben die Klienten weg!

    • Am 28. Mai 2004 um 18:11 von HD

      AW: …am liebsten…
      Es gibt doch eine viel bessere Möglichkeit, den Burschen die Sachlage ohne Gerichte und dem ganzen Theater klar zu machen:

      Anschriften der Burschen veröffentlichen, die Forderungen dürfen für sämtliche Mehrwertdienste nicht mehr über die Telefonrechnung eingezogen werden. Rechnung mit Anschrift und Bankverbindung der Dialer vorgeschrieben.

      Dann hört das innerhalb von 2 Monaten auf und die Krankenhäuser haben kurzfristig mal ein bißchen Betrieb. Ich finde, das wäre eine optimale Lösung: Sie würden das bekommen, was sie sich unredlich verdient haben.

      Hören wir doch endlich auf, solche Memmen zu sein.

      HD

    • Am 30. Mai 2004 um 10:38 von pewe222

      Faustrecht wieder einführen – das ist gut!
      Wenn Rechtsverdreher das Recht zu ihren Gunsten verdrehen können, stimmt etwas nicht mit der Justiz in unserem Staate!

      Interessant, daß dieser Herr S. lt. einem Bericht in einem Forum nur noch mit Waffe auf die Straße geht – warum wohl?

    • Am 31. Mai 2004 um 12:28 von Matthias Kesselring

      AW: …am liebsten…
      Ein paar Sprüche von Oma’s Hantuchhalter:

      Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr.

      oder der:

      Recht haben und Recht kriegen ist nicht das Gleiche.

      einen hab ich noch:

      Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert.

      Armes Deutschland, Ruhe sanft.

    • Am 31. Mai 2004 um 19:53 von gonzo

      AW: Faustrecht wieder einführen – das ist gut!
      Richtich!
      Wenn Gesetze in Deutschland nichtmehr greifen bzw. nur für die offensichtlich Falschen – d.h. das Recht einer breiten Masse steht hinter dem Recht einzelner zurück – dann gilt nur Selbstjustiz oder Anpassung von Gesetzen.
      Oder sollte das mit der Demokratie in Deutschland nicht mehr so ernst genommen werden?! Nur weil man versäumt hat, eindeutige Regelungen zu schaffen?

      Und außerdem: Wer macht sich demm bitte hier nen Kopf?! Seit wann kann man gerichtlich gegen die Veröffentlichung von privaten Erfahrungen vorgehen? Wer sollte dies denn als verbindliche Rechtsberatung auslegen können??? Zumal sie nichtmal kommerziell ist?! Dann wird eine Art OpenRechtsBeratung.org gegründet und dann ist auch vorbei damit?! Oder nicht, oder wie??

    • Am 2. Juni 2004 um 21:47 von testperson

      AW: AW: Faustrecht wieder einführen – das ist gut!
      den dialer anbietern und vermarktern müsste man ne briefatombombe zuschicken.
      dann können die so viele waffen bei sich tragen wie sie wollen :-)

      und jenen rechtsverdreher ebenfalls ne atombombe zuschicken die solche zigeuner vertreten.

  • Am 28. Mai 2004 um 14:20 von starfield

    Wann werden endlich die Dialer verboten
    Ich hoffe die Richter entscheiden in diesen Fall zugunsten von Dialerschutz und Computerbetrug.
    Was hat diese Sache mit einer Rechtsberatung zu tun, wenn sich Forummitglieder untereinander über Ihre Erfahrungen austauschen.
    Armes Deutschland wir ersticken in Vorschriften und Paragraphen, wann wachen die Politiker endlich auf und misten diesen Stall endlich aus, Lean Management und Pioniergeist ist wieder angesagt, dann brauchen wir auch keine Steuererhöhungen mehr und es geht wieder aufwärts mit Deutschland.
    Außerdem sollten Dialer übers Internet endlich verboten werden, um kostenpflichtige Angebote im Internet zu nutzen gibt es auch andere Möglichkeiten, wo kein Schindluder betrieben werden kann.

  • Am 28. Mai 2004 um 19:12 von Lothar W. Sawall REGFA System Organisator

    Dialer-Betreiber
    Das Unternehmen "Global Netcom" scheint sich seiner Sache nicht bewußt zu sein, es macht Reklame für seine Produkte, welche man auf seine Homepage eifügen soll und anschließend kommt die Aufforderung diese Dialer möglichst so einzusetzen, daß der Besucher dieses nicht wahrnimmt. Seit Monaten werde ich von diesen Unternehmen mit E-Mails bombadiert, die Versprechungen über sehr hohe Provisionen enthalten, gleichzeitig erhält man Warnungen, wie man bei eventuellen Rechtsverstößen reagieren soll. Das ganze ist eindeutig auf Betrug ausgelegt, aber für diese Methoden bürgt der Name des Anwalts Günter Freiherr von Gravenreuth, welcher für seine recht fraglichen Methoden bei der Münchner Kriminalpolizei kein Unbekannter ist, wo in den 90er Jahren diverse Strafanzeigen gegen Ihn wegen Nötigung erstattet wurden und die von ihm erstattet Anzeigen seitens der Staatsanwaltschaft eingestellt wurden. Außerdem betreibt Global-Netcom ja auch noch ein lukratives Geschäft mit Spyware, die sich teilweise ohne Wissen des Useres auf den Computer einnistet, aber dank Spybot schnell wieder entfernt werden kann. Ich frage mich nur wann die Regulierungsbehörde diesem "Betrugs"-Unternehmen endlich die Genehmigung entzieht.
    Die von Global Netcom an mich versandten E-Mails stehen teilweise noch zur Verfügung

    • Am 30. Mai 2004 um 10:47 von Lillia

      AW: Dialer-Betreiber
      Wenn EIN Rechtsanwalt jahrelang einer zweifelhaften Beschäftigung nachgeht, immer so am alleräußersten Ende der Legalität, beschmutzt er mit eben dieser Tätigkeit einen ganzen Berufsstand.

      Wenn dieser EINE Rechtsanwalt sich mit einem ZWEITEN Rechtsanwalt zusammentut, um gemeinsam das deutsche Recht zu verbiegen, was ist das?

      Nach deutschem Recht eine kriminelle Vereinigung!

  • Am 29. Mai 2004 um 10:55 von Wilhelm Eßer

    Abmahnung für Dialer-Schutz-Forum
    Das Problem der Dialer hätte sich schon lange erledigt, wenn es keine Mehrwertdienste per Telefon geben würde und die Deutsche Telekom nicht als Inkassobetrieb für solche Dienste auftreten würde. Wer Leistungen anbietet und verkauft sollte wie im wirklichen Leben eine Rechnung schreiben und dann kassieren. Bei Aldi bekomme ich für jeden Artikel eine genaue Kostenbeschreibung während bei den Mehrwertdiensten keine Leistungsbeschreibung für den geforderten Betrag erfolgt.

    So was nenne ich Abzocke.

  • Am 29. Mai 2004 um 11:48 von Realist

    Alles Betrüger
    Diesen Bertügern sollte sofort!!! das Handwerk gelegt werden.

    Sie betreiben meiner Meinung nach reinen Betrug und Betrüger sperrt man normalerweise ein!

    Die Anwaltskonzession sollte ebenfalls eigenzogen werden.

  • Am 29. Mai 2004 um 16:02 von dumbthingy

    wenn das so weitergeht
    können die meinetwegen Stasi & Co. wieder einführen. Eine solche Unverschämtheit.

  • Am 29. Mai 2004 um 16:42 von Gunther

    Abmahnung für Dialer-Schutz-Forum
    Vielleicht sollte man eine Spendenaktion für das Dialer-Schutz-Forum starten und es diesen beiden "Rechtsverdreherrn!" mal so richtig zeigen, was passiert, wenn man sich mit der Internetgemeinde anlegt.
    Gebt mir eine Kontonummer, und ich werde 10.- Euro spenden.

    • Am 30. Mai 2004 um 16:27 von M.R.

      AW: Abmahnung für Dialer-Schutz-Forum
      Dem schließe ich mich an, sammelt Geld und macht diese Abzocker fertig.

    • Am 31. Mai 2004 um 2:18 von Jens D.

      AW: AW: Abmahnung für Dialer-Schutz-Forum
      Bei http://www.forum.computerbetrug.de ist unten rechts ein Spendenbutton ;) Zwar mal angelegt für Serverspenden, die Spenden können aber auch für(gegen) Anwälte genutzt werden.

  • Am 29. Mai 2004 um 16:44 von einer

    die Dreistigkeit hat kein Ende ..??
    Nicht nur, dass es Geschäftemachern, die sich offenbar selber in der Grauzone bewegen erlaubt ist, sich solcher rechtlichen Mittel zu bedienen .. und am Ende mach ich mich sogar strafbar, wenn ich meinem Nachbarn erkläre, wie er sich in diesem oder jenem Fall zu verhalten hat?

    In diesem Lande ist wohl jeder nur noch aufs Abzocken aus, sobald er sich an der richtigen Position wähnt …

    pfui

    • Am 29. Mai 2004 um 17:51 von Jürgen Tews

      AW: die Dreistigkeit hat kein Ende ..??
      Wir leben schon in einem Scheißstaat.
      Ich weiß wovon ich rede, habe gerade
      erst einen Prozeß hinter mir, von dem
      ich mir versprach, als Betrogener
      wirklich recht zu bekommen. – NEIN –
      Diese korupten Richter gaben dem
      Makler Recht, der zuvor schon hunderte
      betrogen hatte. – Deutschland – Du bist reif für den Untergang !!!

  • Am 29. Mai 2004 um 23:03 von Justin Kross

    Dialer-Betreiber mahnt Dialer-Forum ab
    Recht und Gerechtigkeit sind eben doch
    nicht das Gleiche.
    Rechtsstaat sollte in Gerechtigkeitsstaat umgewandelt werden,
    wo noch Normen des Anstandes gelten, dann haben solche <figuren keinen Platz mehr in unserer Geselschaft wenn solch ein Verhalten gesellschaftlich nicht mehr toleriert wird."Abzocker an den Pranger…alle!
    Die Märke unserer Sädte wären voll und es gäbe ein Entsorgungsproblem wegen der faulen Eier und matschigen Tomaten

  • Am 30. Mai 2004 um 12:27 von M.R.

    Juristen, Politiker und Abzocker
    Interessanterweise mischen sehr viele Juristen in der Politik (selbst Schröder ist einer…) mit, ein Staatsunternehmen wie die Telekom wird als Inkassobüro für Dialerganoven umfunktioniert und verdient sich eine goldene Nase mit diesem Betrug. Der Staat kassiert überdie Telekom und die juristischen Studienkollegen, die nicht Minister und Abgeordnete sind kassieren als Anwälte oder richten darüber. Damit der ganze Berufsstand geschützt wird gibt es das Rechtsberatungsverbot allerdings nur in Deutschland. Nach meinen Informationen ist es eingeführt worden, um die jüdischen Rechtsanwälte aus Ihren Berufen zu drängen. Ein "nützliches" Gesetz aus alten Tagen. Heute soll es "Qualität" liefern. Lach. Interessanterweise ist durch die BraGo noch genau fest gelegt was welcher Anwalt wann und wie verdienen soll; natürlich zahlt die überhöhten Gebührensätze wieder die Allgemeinheit ( In USA wird der Anwalt verprovisioniert, d.h. keine Leistung kein Geld, viel Leistung viel Geld). In Deutschland wird diese Praxis der Entlohnung abgelehnt, weil Anwälte ja quasi zur zur rechtsstaatlichen Instanz gehören, außerdem ist Deutschland das einzige Land, wo das Ausbildungsmonopol der Juristen beim Ataat liegt (soviel zur Gewaltenteilung).

    Wo liegt die Lösung?
    Foren könnten vom europäischen Ausland agieren und der deutschen Staatsmacht damit dem gepflegten Mittelfinger zeigen. Man kann die Adresse des Gravenreuth G. Freiherr von
    Tel.: (0 89) 55 02 93 93
    u. Syndikus B.
    Schwanthalerstr. 3
    80336 München
    im Telefonbuch nachsehen. Vielleicht ein paar Protestbriefe?

    • Am 1. Juni 2004 um 8:04 von Nobody

      AW: Juristen, Politiker und Abzocker
      Ja das stimmt, das Rechtsberatungsgesetz wurde u.a. erlassen um jüdische Rechtsanwälte aus dem Beruf herauszudrängen.

      Zitat:

      Aus der Ersten Verordnung zur Ausführung des Rechtsberatungsgesetzes
      (vom 13. Dezember 1935, RGBl. I S. 1481)

      § 5. Juden wird die Erlaubnis nicht erteilt.

  • Am 31. Mai 2004 um 7:46 von Hans Horsten

    Abmahnung ?
    Diese Abmahnung halte ich für Beihilfe zum Betrug ! Vom Rechtsberatungsgestz (RBerG) scheint der Anwalt keine Ahnung zu haben. Er wird auf den Bauch fallen. Es ist keine Rechtsberatung wenn ich vor einem Betrüger warne,empfehle nicht zu zahlen und Strafanzeige zu erstatten. So einfach ist das.

    • Am 31. Mai 2004 um 11:19 von Major-X

      AW: Abmahnung ?
      Ja das hast du schon Recht, aber deswegen heißen solche Typen auch RECHTSVERDREHER.
      Solche Leute leben doch nur von anderen, die sich im Gesetz nicht so gut auskennen und sich wehren könnnen.
      Aber die kommen so oder so nicht damit durch. Der Richter der der Klage zustimmt sollte… könnt ihr euch ja denken

  • Am 31. Mai 2004 um 18:38 von h.radke

    rechtsberatung oder meinungfreiheit
    es lebe die meinungsfreiheit nieder damit
    im intresse einiger

  • Am 31. Mai 2004 um 23:11 von Axel Knopf

    Dialer-Betreiber mahnt Dialer-Forum ab
    Hi, falls die Betreiber der betroffenen Seite Geld brauchen, um sich gegen diese Typen zur Wehr zu setzen, Spendenseite einrichten. Dafür würde ich gerne 10€ springen lassen.

    Diesen Kriminellen und Ihren Mietlingen muss doch unbedingt Paroli geboten werden – wenn es schon die Regierung nicht schafft, ein wasserdichtes Gesetz zu schaffen, damit Niemand für NULL Gegenleistung einen Haufen Geld kassieren kann.

  • Am 1. Juni 2004 um 9:25 von Tom

    armes Deutschland
    Es ist wirklich traurig wenn man mit ansehen muß, wie es bei uns in Deutschland kriminellen Subjekten immer wieder gelingt, Gesetzeslücken für ihre krummen Geschäfte auszunutzen. Diese Leute sollte man mitsamt ihren Anwälten zum Teufel jagen!

  • Am 1. Juni 2004 um 9:53 von anonym

    genau lesen – 25.000 Euro
    die Diskussion ist eigentlich obsolet. Der Kläger weiss von vornherein, dass seine Klage aussichtslos ist. Er möchte für jeden Verstoß 5.000 Euro kassieren und setzt den Streitwert mit 25.000 Euro an.
    Jetzt rechnet doch einmal: Da sollen nur 5 Verstöße sein (in Zukunft sein)???

    Daraus ist doch offensichtlich zu sehen, dass der feine Herr von vornherein den Streitwert niedrig halten will, da danach die Anwaltskosten der Gegenseite errechnet werden, die er in der bereits einkalkulierten Niederlage begleichen muss…

    • Am 1. Juni 2004 um 9:54 von anonymus

      AW: genau lesen – 25.000 Euro

      Ein kleiner Schuss vor den Bug – vielleicht klappt es ja (hat er sich gedacht!) – aber nicht mit dieser REsonanz gerechnet. Oder doch? Jetzt hat er wieder einmal kostenlose Werbung… WO GIBT ES DIE DIALER – ICH WILL AUCH WAS VOM -kuchen!!!

  • Am 1. Juni 2004 um 9:53 von anonymus

    stimmt

    Ein kleiner Schuss vor den Bug – vielleicht klappt es ja (hat er sich gedacht!) – aber nicht mit dieser Resonanz gerechnet. Oder doch? Jetzt hat er wieder einmal kostenlose Werbung… WO GIBT ES DIE DIALER – ICH WILL AUCH WAS VOM -kuchen!!!

  • Am 3. Juni 2004 um 22:12 von Bessermal Nicht

    Dialerbetreiber mahnt Dialerschutz ab
    Hoffentlich gibt das dem Rechtsberatungsgesetz den Todesstoß. Sonst wird noch Plaudern am Stammtisch verboten.
    Nachdem die Dialer nicht mehr laufen, wird jetzt wohl woanders gebettelt. Wie tief unsere Volljuristen wohl noch sinken?

  • Am 21. Oktober 2005 um 9:07 von Anos

    Dialer/Hamburg
    Hier ein netter Bericht zum Thema Dialer/Hamburg/der "Hanseatischen Abrechungssysteme GmbH". Schon klasse welche Kreise das ziehen kann: http://www.mallorcamaxx.com/Nachrichten-Unterseiten-Startseite/unterseite-sun-telecom-dialer-abzocke-0190-mallorca-balearen-spanien.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *