Flachbildschirme werden gegen Jahresende knapp

Isuppli: Nachfrage übersteigt Angebot um 4,3 Prozent

Laut Berechnungen des kalifornischen Marktforschungsinstitutes Isuppli soll es gegen Jahresende zu einem Engpass bei Flachbildschirmen kommen. Die Nachfrage werde das Angebot um 4,3 Prozent übertreffen, teilte Isuppli mit. Bis zu diesem Zeitpunkt würden aber mehr TFT (Thin-Film Transistor) LCDs produziert als verkauft.

Im ersten Quartal haben die Produzenten nach den Berechnungen der Marktforscher 28,5 Millionen Stück verkauft, ein Minus von 1,5 Millionen Geräten gegenüber der umsatzträchtigen Weihnachtszeit. Seit Jahresbeginn haben weltweit acht neue Fabriken mit der Produktion von Flachbildschirmen begonnen. Als Konsequenz daraus soll das Angebot die Nachfrage im zweiten Quartal um sechs Prozent und im dritten Quartal um 5,4 Prozent übersteigen.

Das Marktforschungsinstitut IDC hat dem weltweiten LCD-Markt kürzlich ein rapides jährliches Wachstum für dieses Jahr vorausgesagt. Generell sollen 2004 die Umsätze mit LCD-Bildschirmen um insgesamt 56 Prozent auf 37 Milliarden Dollar anwachsen. Bis 2007 wird der Markt dann mit durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten von 15 Prozent aufwarten können.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Flachbildschirme werden gegen Jahresende knapp

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. Mai 2004 um 10:32 von kepawo

    Knappheit?
    Genau die gleiche Prognose haben wir schon letztes Jahr gehört. Von Lieferengpässen ab Ende 2003 mit Lieferzeiten bis zu einem halben Jahr war da die Rede.
    Wird hier Panik gemacht, um die Preise nach oben zu treiben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *