Arcor steigert Umsatz

Flächendeckendes DSL-Angebot soll am 1. Juli starten

Arcor hat im Geschäftsjahr 2003/04, das Ende März abgelaufen ist, seinen Umsatz um ein Siebtel erhöht: Die Einnahmen stiegen auf 1,4 Milliarden Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verbesserte sich im gleichen Zeitraum um 88 Millionen auf 134 Millionen Euro.

„Das vergangene Finanzjahr war für Arcor sehr erfolgreich“, kommentierte Arcor-Chef Harald Stöber die heute vorgelegten Zahlen. Das Umsatzwachstum sei vor allem durch eine hohe Nachfrage nach breitbandigen DSL-Internetzugängen forciert worden. Die Zahl der Kunden in diesem Segment sei „um fast 200 Prozent“ auf 169.000 gesteigert worden. Bei den ISDN-Anschlüssen verzeichnete das Unternehmen nach eigenen Angaben eine annähernde Verdoppelung der Kundenzahlen auf 389.000.

Die Zahl der Preselection-Kunden erhöhte sich auf rund 2,5 Millionen. Davon soll knapp jeder dritte zum Ende des Geschäftsjahres auch die Ortsgespräche auf Arcor umgestellt haben.

Wachstumstreiber soll die Ortsnetzerschließung bleiben, so Stöber. Das Unternehmen wolle gezielt in den weiteren Ausbau investieren. Für den 1. Juli kündigte der Unternehmenschef ein flächendeckendes DSL-Angebot an.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Arcor steigert Umsatz

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *