Implementierung von DbUtils

Die DbUtils-Komponente ist eine praktische und simple Komponente, die zwar keine komplexen Aufgaben erfüllt, aber dennoch den Entwicklern viele JDBC-Schritte erleichtert. Obgleich heutzutage viele Frameworks und Pakete verfügbar sind, die für eine einfacher erreichbare Daten-Persistenz sorgen, ist JDBC noch immer die tägliche Routine für die meisten Java- und J2EE-Entwickler.

JDBC-Code ist ein Bereich der Java-Programmierung, der den meisten sich wiederholenden Code erzeugt. Hinzu kommt, dass der JDBC-Code meist mit vermeidbaren Fehlern behaftet ist. Das Schreiben von einwandfreiem JDBC-Code ist zwar nicht schwierig, kann aber dennoch sehr mühsam sein. Daher ist jede Möglichkeit, die Arbeit mit JDBC zu erleichtern, stets willkommen.

DbUtils steht als kostenloser Download zur Verfügung. Es hängt von keiner anderen Commons-Komponente ab und setzt nur Folgendes voraus:

  • Java Development Kit (JDK) 1.2 (oder später)
  • JDBC 2.0 (oder später)

Die DbUtils-Dokumentation ist zwar nicht gerade herausragend, doch genügt sie für den Einstieg. Im nächsten Abschnitt werden die nützlichsten Klassen in DbUtils sowie einige Beispiele für ihre Anwendung dargestellt. Die hier enthaltenen Codes und Beispiele dürften problemlos zu benutzen sein und für einen sofortigen Einsatz von DbUtils in Projekten ausreichen. Dabei stehen zwei Klassen (org.apache.commons.dbutils.DbUtils und org.apache.commons.dbutils.QueryRunner) und ein Interface (org.apache.commons.dbutils.ResultSetHandler) im Mittelpunkt. Vor der Darstellung von Anwendungsbeispielen soll allerdings zunächst deren Funktionsumfang näher beleuchtet werden.

DbUtils

DbUtils ist eine Klasse, die Methoden zur Ausführung von Routineaufgaben wie dem Schließen von Verbindungen oder dem Laden von JDBC-Treibern bereitstellt. Alle diese Methoden sind statisch.

Zu den wichtigen Methoden dieser Klasse zählen die folgenden:

  • close: Die DbUtils-Klasse bietet drei überladene close-Methoden. Diese Methoden prüfen, ob der ausgegebene Parameter Null ist, um andernfalls Connection, Statement oder ResultSet zu schließen.
  • closeQuietly: Die Methode closeQuietly vermeidet das Schließen, wenn Connection, Statement oder ResultSet Null betragen, und verbirgt zudem jede in diesem Prozess ausgegebene SQLException. Dies ist sinnvoll, wenn man die Ausnahme nicht verarbeiten will. Unter den überladenen closeQuietly-Methoden ist vor allem closeQuietly(Connection conn, Statement stmt, ResultSet rs) sehr nützlich, da Connection, Statement und ResultSet die drei in den meisten Fällen verwendeten Funktionen sind und im abschließenden Block geschlossen werden müssen. Mithilfe dieser Methode reicht dazu nur dieser eine Methodenaufruf.
  • commitAndCloseQuietly(Connection conn): Diese Methode übergibt die Connection und schließt sie anschließend, ohne eine SQLException weiterzureichen, die während des Schließens auftreten könnte.
  • loadDriver(String driverClassName): Diese Methode lädt und registriert den JDBC-Treiber und gibt im Erfolgsfall den Wert true zurück. Mit dieser Methode muss keine ClassNotFoundException verarbeitet werden. Durch die loadDriver-Methode wird der Code verständlicher und es wird ein boolescher Rückgabewert geliefert, der angibt, ob die Treiberklasse geladen wurde.

Themenseiten: Anwendungsentwicklung, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Implementierung von DbUtils

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *