Computerzwerg verklagt Intel

"Eine der größten Patentverletzungsklagen in der Weltgeschichte"

Der Computerriese Intel muss sich einer 500 Millionen Dollar Patentverletzungsklage von All Computers stellen. All Computers ist ein kleines Computerunternehmen mit Sitz in Toronto. Das US-Patent mit der Nummer 5.506.981 bezieht sich auf eine Technologie, die die Frequenz von Highspeed-Mikroprozessoren steuert.

Intel soll diesen Kreislauf in seinen Pentium-Prozessoren ohne Lizenz verwendet haben, wie das Wall Street Journal berichtet. Die Klage, die am Donnerstag bei einem US-Bezirksgericht eingereicht wurde, könnte sich laut Anwälten auf weit mehr als 500 Millionen Dollar belaufen. Sollte bewiesen werden, dass Intel wissentlich gehandelt hat, so hätte All Computers laut US-Patenrecht Anspruch auf bis zu 1,5 Milliarden Dollar Entschädigung. „Es handelt sich um eine der größten Patentverletzungsklagen in der amerikanischen- bzw. der Weltgeschichte“ sagte William E. Levin, einer der Anwälte, der All Computers vertritt. Levin weiter: „Wir erwarten, dass dies einen großen Einfluss auf die gesamte Computerindustrie haben wird“. Immerhin ist so gut wie jeder Computer weltweit mit dieser Technologie ausgestattet.

Die Technologie wurde von Mers Kutt entwickelt, der All Computers 1971 gründete. Das Patent dazu wurde 1996 zugelassen, Intel soll die Technologie ab 1998 verwendet haben und Milliarden aus dem Verkauf von Computerchips, die die All Computers-Technologie enthalten, erwirtschaftet haben. Kutt habe Intel angeboten, das Produkt zu lizenzieren, wurde jedoch ignoriert. Levin nennt es eine klassische „David gegen Goliath-Situation“. Intel hat noch keine Stellungnahme zur Klage abgegeben.

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Computerzwerg verklagt Intel

Kommentar hinzufügen
  • Am 21. Mai 2004 um 18:16 von Marius

    Intel
    HaHaHaHaHaHaHaHa … !!! :)

    • Am 23. Mai 2004 um 22:20 von O-Brian

      AW: Intel
      Wenn Du den Text aufmerksam gelesen hast, dann wird dir hoffentlich nicht entgangen sein, das das Patent für die Schaltkreise schon vor deren Herstelung angemeldet war und Intel sogar darauf hingewiesen wurde, dass ein Patentrecht verlezt wird, dann hat die Firma gute Chancen damit durchzukommen und eine angemessene Entschädigung zu bekommen.

      MfG
      O-Brian

    • Am 29. Mai 2004 um 16:20 von no sabes

      AW: AW: Intel
      Hi,

      ich glaube, Marius hat den Text schon verstanden und das HaHa war kein "Wer’s glaubt"-HaHa, sondern eher ein Auslach-HaHa á la Nelson aus der Serie "die Simpsons". So aus Schadenfreunde, denke ich mal…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *