O2 Germany verachtfacht Ergebnis

Kundenzahl auf sechs Millionen gesteigert

Die deutsche mmO2-Tochter O2 Germany hat im zum 31. März 2004 abgelaufenen Geschäftsjahr ihren Umsatz um 30 Prozent auf 2,17 Milliarden Euro steigern können. Das EBITDA konnte der Mobilfunkanbieter fast verachtfachen und legte auf 324,1 Millionen Euro zu. Die Kundenzahl wurde um 1,2 Millionen auf nun insgesamt sechs Millionen erhöht, teilte O2 Germany heute, Dienstag, mit. Dabei stieg der Anteil der Vertragskunden von 55 auf 58 Prozent.

„Dank der hervorragenden Geschäftsentwicklung im vergangenen Jahr konnten wir unseren Marktanteil an Mobilfunkkunden von acht auf neun Prozent erhöhen“, freute sich CEO Rudolf Gröger. „Bezogen auf den Umsatz stieg unser Marktanteil sogar von 8,5 auf über zehn Prozent“, so Gröger weiter. Grundlage für das Wachstum sei zu einem guten Teil der Tarif O2 Genion, den mittlerweile 73 Prozent der Vertragskunden nutzten.

Der durchschnittliche Umsatz pro Kunde (ARPU) wurde im vierten Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres von 340 Euro im Vorjahresquartal auf 366 Euro gesteigert. Die Zahl der verschickten SMS-Nachrichten legte im selben Zeitraum um 39 Prozent auf 507 Millionen zu. Der Anteil der Datendienste am Serviceumsatz lag mit 20,7 Prozent nur knapp unter dem Wert des Vorjahresquartals (Q4 2002/03: 21 Prozent). Der Anteil der Kunden, die neben SMS weitere Datendienste wie MMS und mobiles Internet nutzen, stieg dagegen nach Angaben von O2 Germany von zehn Prozent im Vorjahr auf aktuell 22 Prozent.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu O2 Germany verachtfacht Ergebnis

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *