Spendenaktion für Sasser-Autor stockt

Bislang weniger als 100 Dollar in der Kasse

Die zur Unterstützung des inzwischen gefassten Sasser-Autors gestartete Spendenaktion ist ins Stocken geraten. Auf der dafür in der vergangenen Woche eingerichteten Website wurden bislang nur 97,15 Dollar gespendet.

Die Höhe der Spenden liegt zwischen 10 Cent und 10 Dollar. Abgewickelt wird die Aktion wird über einen privaten Paypal-Account. Ob das Geld den Sasser-Autor also tatsächlich erreicht, ist nicht garantiert.

Die Initiatoren der Spendenaktion argumentieren auf der Website, dass Sasser „als harmlose Warnung“ gedacht war. Man solle sich überlegen, welcher Schaden entstanden wäre, wenn Kriminelle „ohne Respekt vor der Öffentlichkeit“ einen solchen Wurm programmiert hätten. Sie appellieren an die Besucher der Website, dem Sasser-Programmierer doch noch „einige schöne Tage“ zu ermöglichen, bevor er sein ganzes Leben lang mit einer „erdrückenden Schuldenlast“ leben muss.

Welche Strafe den Sasser-Autor tatsächlich erwartet, ist indes noch unklar. Nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass der Wurm-Programmierer noch nicht volljährig war, kommt hier noch das Jugendstrafrecht zur Anwendung. Auch der Ausgang der von einigen Unternehmen angekündigten Zivilklagen ist zum jetzigen Zeitpunkt noch völlig offen.

Sollte es zu solchen Prozessen kommen, müssten sich die klagenden Unternehmen die Frage gefallen lassen, warum ihre Systeme nicht mir dem seit Wochen zur Verfügung stehenden Patch ausgestattet waren. Zudem hätte selbst eine einfache Firewall wie die in Windows XP integrierte den Wurm auch von ungepatchten Systemen ferngehalten.

Derweil wird im Internet darüber diskutiert, wer eigentlich die Hauptschuld an dem Desaster trägt. Nicht wenige sind der Ansicht, dass die Verantwortung nicht bei dem inzwischen volljährigen Wurm-Programmierer, sondern eher beim Software-Giganten Microsoft liegt. Mehr als 90 Prozent aller Desktops sind mit einem Betriebssystem der Redmonder ausgestattet. Die mit Windows erzielten Traummargen sowie die mit über 60 Milliarden Dollar gefüllte Kriegskasse müssten Microsoft eigentlich dazu veranlassen, das Thema Sicherheit ernster zu nehmen.

Derzeit sind Spenden nicht möglich. Die Initiatoren haben aber die Einrichtung eines eigenen Paypal-Accounts angekündigt.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

53 Kommentare zu Spendenaktion für Sasser-Autor stockt

Kommentar hinzufügen
  • Am 18. Mai 2004 um 18:37 von Tolgito

    Ist ja nicht zu fassen
    Es ist an Irrsinn nicht mehr zu überbieten für einen Saboteur auch noch Geld zu spenden.

    Des Autor des Wurms ist alt genug und verfügt scheinbar ja auch über ausreichende IT-Kenntnisse einen einen Wurm oder Virus zu ezeugen und somit auch die Auswirkung des selbigen zu erkennen.

    Das vorliegende Verhalten ist vorsätzliche Schädigung oder zumindest wissentliche Inkaufnahme der Schädigung.

    Im Zuge der Abschreckung muss eine solche Person mit der gesamten straf- sowie zivilrechtlichen Gewalt bestraft werden.

    • Am 19. Mai 2004 um 21:52 von amoxys

      AW: Ist ja nicht zu fassen
      Jedes Kleinkind verfügt über ausreichende Kenntnisse ein Feuer zu legen und trotzdem nicht auch die Auswirkungen des selbigen zu erkennen.

      Damit will ich keine Aussage über den Autor der fehlerhaften Software, sondern über den Sinn eines Teiles des vorhergehenden Kommentares machen.

      Ich finde den Vergleich äusserst zutreffend.

  • Am 18. Mai 2004 um 19:00 von Jürgen Kaiser

    Alternativen
    Unzufriedenheit mit Windows sollte eher anspornen, alternative Betriebssysteme zu entwickeln.
    z.B. ist es möglich, Linux an seine Bedürfnisse anzupassen.
    Viren, und mögen sie sogar "gut gemeint" sein, sind für mich kriminelle Angriffe auf meine persönliche Freiheit.
    Wenn ich Viren entwickle, muß ich auf jedem Fall damit rechnen, daß man mir einen Tritt in den Hintern verpasst!
    Der Initiator des Spendenaufrufs scheint den gleichen Ethos wie der Täter zu besitzen!!!

  • Am 18. Mai 2004 um 19:31 von Mephisto

    Ich Spende ! ! !
    Da der programmierte Wurm als Information zu verstehen war, der entstande Schaden aus einem Programmierfehler (der den Shutdown verursachte, wie ich gelesen habe) und weil Softwaregiganten wohl auf hinweise von Sicherheitslücken (von einem Minderjährigen) auf anderem Wege nicht reagieren, ist diesem jungen Leben eher zu helfen.
    Wollt ihr nicht gerichtet werden, richtet nicht!

    Die Menschen möchten gerne ihre Privatspfäre, aber wenn jemand ihnen zeigt das sie nicht geschützt sind, dann gibt es kein Danke, kein gut gemacht, sondern Verfolgung, euer "System" funktioniert so nicht!

    Ich als Informatiker beschwere mich auch nicht das ich keine Ahnung von Medizien habe und gegen welche "Vieren" ich mich besser "Impfen" lassen sollte, wenn ich krank werde, denn ich kann mich beim Arzt erkundigen, doch das kostet Geld. Also stellen sie doch Informatiker ein für ihre Sicherheit und helfen Sie der Abschuffung unserer Arbeitslosigkeit (kostet auch Geld) :-)

    • Am 18. Mai 2004 um 20:16 von TimeShift

      AW: Ich Spende ! ! !
      ein Vorschlag:
      Wenn du das nächste Mal vergisst nen Fenster bei dir zu Hause zu zu machen, dann kletter ich bei dir rein, leg Feuer und warte dann vor der Tür. Wenn du mir grad so richtig schön den A****h aufreißen willst werde ich sagen, daß ich dich nur auf die "Unsicherheit" deines Versäumnisses aufmerksam machen wollte. Da hätte ja jeder einbrechen, auf dich warten und dir für nen Mord auflauern können.

      in etwa die gleiche Erklärungsschematik, wie du sie grad anwendest. Sicher, ist im echten Leben und von Bits und Bytes losgelöst. Aber das ist es dann schon. Straftat bleibt Straftat. Das Motiv entscheidet das Strafmaß – mehr nicht

    • Am 18. Mai 2004 um 21:09 von Mephisto

      AW: AW: Ich Spende ! ! !
      Versuch es, da ich weiss mein zu Hause zu sichern.
      Und da es doch bloß ein Skripteschreiber ist, reicht geringe Sicherunge genauso wie ich es zu Hause problemlos auf die Reihe bekomme.
      Dazu zählt immer nachschauen ob auch alle Fenster geschlossen sind, es gibt viel unverantwortliche Personen und es gibt viele die von Sasser betroffen sind…

    • Am 19. Mai 2004 um 9:38 von Marathoni

      AW: AW: AW: Ich Spende ! ! !
      Du armer Mensch! Arme Welt!
      Leute wie Du müßten Berufsverbot bekommen!
      Auch ich bin Informatiker und ich bin mir meiner Verantwortung bewußt. Du aber scheinst so ein dummer kleiner Computerfreak zu sein, der immer nur gegen die großen Unternehmen wetterst und dann abends sein kleines Waterloo mit irgendwelchen armseligen Viren programmierst. Ist euch eigentlich klar, was das für einen Schaden verursacht?
      Wahrscheinlich hast Du noch nie an einem wirklich großen Projekt gearbeitet. Ansonsten würdest Du wissen, dass man nicht alle Eventualitäten beachten kann. es werden immer wieder Löcher in irgendeinem System auftauchen. Eine absolute Sicherheit kann es nicht geben. Berechtigst das dazu, Firmennetze anzugreifen (auch bei so "harmlosen" Angriffen wie mit Sasser)?

      Kannst Du Dir die Situation vorstellen, wie es ist, wenn man kurz vor einem Kundengespräch, in dem es vielleicht um die Existenz oder zumindest einen großen Auftrag eines Unternehmens geht, und irgendein dummes Kind mit dieser Art von "Robin Hood"-Syndrom läßt genau in dieser Phase das Computer-System mit einem – wie Ihr es nennt – harmlosen Virus zusammenbrechen? Das leuchtet doch jedem Idioten ein, dass auch mit so einer harmlosen "Warnung" verheerende Schäden angerichtet werden!

      Wie kann ein Mensch nur so Dumm sein?

    • Am 19. Mai 2004 um 11:21 von Actronn

      AW: Ich Spende ! ! !
      Bei so einer Engstirnigkeit kann ich wirklich nur den Kopf schütteln.

    • Am 19. Mai 2004 um 12:10 von Big Admin

      AW: Ich Spende ! ! !
      Vorweg: ich spende natürlich nicht!!!

      Zum Thema: Interessante Sichtweise, die da vertreten wird. Klar wünschen "alle" Privatsphäre und klar ist auch gezeigt worden, dass eben diese ungesichert ist, aber auf welche Art und Weise?

      Bedanken soll man sich für den angerichteten Schaden? Frei nach: "… hey, danke schön, kannst du mir das nächste Mal nicht noch ein wenig doller in die Fresse hauen, hier ist die andere Seite…"? Nun ja, das mag vielleicht der eine oder andere durchaus so sehen, aber es gibt auch weniger masochistisch veranlagte User, die doch eher eine völlig andere Meinung haben.

      Natürlich ist jeder User eigenverantwortlich für die Sicherheit seines Systems, aber deswegen dürfen die Verfasser von schadhafter Software nicht weniger hart verfolgt und bestraft werden.

    • Am 19. Mai 2004 um 14:03 von Mephisto

      AW: AW: AW: AW: Ich Spende ! ! !
      Ich weiss nicht wie ein Mensch so dumm sein kann sich nicht vor einen Witz wie Sasser zu schützen, besonders wo schon die Windows intregrierte Firewall ausgereicht hätte (siehe Artikel). Sie urteilen über mich, doch ich vergebe ihnen. Vergebe Deinen Sündigern und auch Dir wird vergeben werden.
      Wenn man nicht fähig ist das Risiko des Internets eninzuschätzen sollte man einen Fachmann einstellen (siehe letztes Posting).

    • Am 19. Mai 2004 um 14:07 von Mephisto

      AW: AW: Ich Spende ! ! !
      *BOOM**BOOM**BOOM*
      Wollen wir mal mit Kanoen auf Spatzen schießen…
      *BOOM**BOOM**BOOM*
      Denn Wir sind nicht engstirnig, Nein, Nie!!!!
      *BOOM**BOOM**BOOM*

      Auch Dir der Du Urteilst über mich vergebe ich, damit auch mir Vergebung wiederfährt.

  • Am 18. Mai 2004 um 19:31 von Reinhard Klein

    Spenden für einen Kriminellen = Sasser-Autor
    Für mich sind Zeitgenossen, die, nur um sich zu beweisen, wie gut sie doch eigentlich sind und in fremde Computersysteme eindringen, ganz primitive Kriminelle! Denn wenn ich fremdes Eigentum negativ "beeinflusse" (vorsichtig umschrieben ausgedrückt), bin ich nicht besser als ein Einbrecher, der fremdes Eigentum bei seinem Einbruch beschädigt. Diese "Superhelden" beenden erst dann ihr Unwesen, wenn sie für den Schaden, den sie angerichtet haben, zahlen müssen! Leute, die diesen Sasser-Erfinder beschenken, sind meiner Ansicht nach auch nicht besser. Ich muß das so hart formulieren, denn ich kenne jemanden, dessen selbstständige Existenz "um ein Haar" durch einen Virus in seinem PC beendet worden wäre!

  • Am 18. Mai 2004 um 19:50 von Gustav Grewe

    Moralisch verkommene Aktion
    Die erwähnte Spendenaktion kennzeichnet den Stand des Rechtsempfindens in Deutschland. Nicht nur, dass Kriminelle in unserem Land mit Samthandschuhen angefasst werden, nein, jetzt wird für das Lumpenpack auch noch ungestraft eine Spendenaktion ins Leben gerufen.
    Der nächste Schritt wäre die Aufnahme der Graffiti unseres Landes in die Akademie der Künste und der Schutz ihrer Werke durch das Urheberrecht.

  • Am 18. Mai 2004 um 19:51 von TimeShift

    bei allem Respekt – lächerlich!
    …die meisten seien der Meinung, Microsoft wäre der Schuldige….

    also BITTE, ich würd gern mal wissen wer – einige Linux- und Mactrolle mal ausgenommen – einen derartigen QUATSCH in die Welt setzen könnte.

    Wie schon gesagt war ein Patch schon seit Wochen verfügbar und die Angriffsfähigkeit eines Betriebssystems in einer Monokultur ist irgendwo klar. Eine Firewall hilft übrigends auch nur, wenn der Virus von außen kommt. Lasst mal einen einzigen Außendienstmitarbeiter eines größeren Unternehmens, dessen Notebook mit einem derartigen Virus infiziert ist, ins Netzwerk verbinden….

    Intention hin oder her – der Sasserschöpfer hat einen Wurm entwickelt, der eines gemacht hat: Er hat die Rechner regelmäßig neu gestartet und das sinnvolle Arbeiten somit unmöglich gemacht.

    Das ist Fakt und kann nicht einfach durch irgendwelche Rumdiskutiererei falsifiziert werden.

    Und nein – ich bin NICHT Pro-Microsoft. Ich mag MS ebensowenig und freue mich über die EU-Strafe gegen diesen Redmonder Riesen. Aber mein lieber Sasser-Entwickler: SO NICHT!

  • Am 18. Mai 2004 um 20:52 von H.Haggert

    Schuld haben immer andere, oder ??
    Mal sehen, ob auch alle Autofahrer so verständnisvoll sind, wenn ich die leicht zugänglichen Zündkabel an Ihren PKW ohne Ihr Wissen abziehe und dann die Schuld auf die Hersteller schiebe, die ja nicht in der Lage sind, ihre Produkte gegen solche Eingriffe zu schützen.

  • Am 18. Mai 2004 um 21:30 von edbruki

    Warum nicht Spenden für Einbrecher und Bankräuber?
    Das ist ja wohl der Gipfel! Entweder wollen die Initiatoren des Spendenaufrufs in die eigene Tasche abzocken oder sie sind einfach nur grenzenlos blöd. Das Baukastengenie des Sasserwurms ist kein "armer Kerl", den es zu becshützen gilt, sondern ein Kleinkrimineller, der vielen privaten PC-Usern geschadet hat. Wer entschädigt denn diese Gruppe? Betroffene Firmen und Behörden haben die Möglichkeit und das Geld zur Klage, der "kleine, unbedarfte Rechner-Bediener" hat keine Lobby. Wer schützt ihn ???

    • Am 18. Mai 2004 um 22:38 von Mephisto

      AW: Warum nicht Spenden für Einbrecher und Bankräuber?
      Um hier die Überschrift an zu sprechen. Ich würde noch einen Schritt weiter gehen, neben Spenden für Einbrecher und Bankräumber würden sie noch ne Ausbildung bekommen. So gibts abhilfe was Einbrecher angeht. Es gibt viele Variablen, ihr spielt immer nur auf eine an. Nun spiele ich auch nur auf eine an. Was nun da schreibt einer so einen Unsinn, stumpfen Idealismus oder ist es nur kurz formuliertes Kontra hinter dem Sinn steckt?!

  • Am 18. Mai 2004 um 22:49 von Startec

    wie immer, der Kleine bezahlt’s und die Großen…
    Geld zu spenden für Leute, die egal ob aus Jux oder aus anderen Gründen Viren, Würmer etc. programmieren würde mir auf keinem Fall einfallen und ob er das Geld bekommt, halte ich für eher unwahrscheinlich. Aber mal was anderes, wenn soviele Firmen deshalb Ausfälle hatten und die diese einklagen wollen, habe ich ein riesiges Verständnisproblem! Gerade große Firmen können|müssen sich Leute leisten, die eine Sicherheit des Firmennetzwerkes von inneren und äußeren Angriffen schützen, ersteres sogar wichtiger, weil 75% der Attacken "von innen" beginnen. Anstelle irgendwelche Spendenaufrufe für Leute, die angeblich noch nicht wußten, was sie taten oder psychisch nen Hang zum Programmieren von Würmern haben (oder was auch immer kluge Anwälte raushauen), sollten sich lieber die Chefs der Firmen darum kümmern, warum nicht spätestens nach Blaster diese (Scheunen-)Tore geschlossen sind, da haben doch ein ganzes Rudel von firmeneigenen Admins, EDV- Fachfirmen entweder geschlafen oder haben doch die Chefs, die jetzt laut nach Klage schreien, dafür nicht das wenige Geld ausgeben wollen, um sich und ihre Daten wenigstens minimal zu schützen, und es geht so einfach…
    Ich würde mich über die Veröffentlichung der Firmen freuen, die damit infiziert worden waren, dann weiß ich nämlich endlich, beim wem meine Daten ungesichert umherschwirren, was sicherlich den Datenschutzbeauftragten der Länder bzw. des Bundes und deren Ausführungsorgane herzlichst interessieren dürften.

    Für Otto, unsern Normalverbraucher, hilft das alles sowieso nicht, der ist wie immer, egal ob Sprit an der Tanke, T-Euro oder …egal… der Angesch… (sorry, aber so ist es nun mal) und wer nicht gerade einen Freak als Freund hat, oder das Geld für eine Int.Security o.ä. ausgab, staunt sicher nach-wie-vor, das seine Internetverbindung langsam ist, trotz DSL oder ISDN-Kanalbündelung, klar, wenn er sich mit 10 Würmern die Leitung teilen muß…

  • Am 18. Mai 2004 um 23:46 von volker

    sasser
    man müsste diesen dreck sack an den
    eiern aufhängen ich habe 2tage gebraucht um mein system wieder auf vordermann zu bringen.
    spenden würde ich wenn man ihm davon einen strick kauft.

    • Am 19. Mai 2004 um 7:41 von Oosi

      AW: sasser
      Wenn Sie Windows benutzen und weder Sicherheitspatches aufspielen noch eine Firewall haben ist das doch das Beste was passieren konnte. Jetzt gehen Sie vielleicht etwas sensibler mit dem Thema Sicherheit um…

    • Am 19. Mai 2004 um 10:29 von Marathoni

      AW: AW: sasser
      Das kann nur von einem Menschen kommen, der sich mit Computern auskennt. Es gibt aber auch Menschen, die ihren Computer nur minimal beherrschen.

      Erwartet doch nicht, dass ein Mensch, der ab und zu mal im Internet surft und ansonsten mal einen Brief verfasst, weiß, welches Patch er wann braucht und wann er es installiert.

      Ein 60-jähriger Nachbar von mir hat ein 1-Mann Unternehmen und hat neuerdings einen Computer, weil er mit der Technik mithalten will. Nach kurzer Zeit hatte er sich Sasser eingehandelt. Er war total verzweifelt, weil er dachte er hätte etwas falsch gemacht und der Rechner wäre dadurch kaputt gegangen. Ich versuchte ihm zu erklären, wie er an das Sicherheitspatch kommt, habe dann aber nach den ersten 2 Sätzen gemerkt, das er es nicht verstanden hat. Ich erinnerte mich daran, wie ich vor langer Zeit meine ersten Erfahrungen mit Computern sammelte.

      Wollt Ihr diesen Leuten vorwerfen, dass sie nicht die neuesten Patches aufgespielt haben? Wollt Ihr diesen Leuten vorwerfen, dass sie nicht die neuesten Viren kennen? Wollt Ihr diesen Leuten vorwerfen, dass sie nicht wissen, was man machen kann, damit ihr Rechner geschützt ist? Oder wollt Ihr vielleicht diese Menschen von der Computerwelt fernhalten, damit Sie keinen Schaden bekommen und dadurch Schaden in der Computerwelt anrichten?

      Eure Vorwürfe gegen IT’lern möge bedingt berechtigt sein. aber es gibt auch die anderen Menschen …

    • Am 19. Mai 2004 um 10:49 von Sigi the Big

      AW: AW: AW: sasser
      lieber marathoni!

      du bist schon ein bisschen bluäugig. zur info – auch ich bin über 60 und bin zum pc gekommen, wie die jungfrau zum kind. ich weiss allerdings, was sicherheit ist, obwohl ich viel sachen nicht weiss. habe einen software- und hardwarefirewall, ein updated virenprogramm und automatisches update eingestellt und weiss nicht, warum ich infos erhalte, dass meine nachricht, die ich gar nicht verfasst habe und deren adressaten ich nicht kenne, gefiltert zurückgeschickt wurde, weil irgendein programm einen virus entdeckt hat.

      aber das ist nicht das thema. thema ist vielmehr, dass man sich, wenn man sich ein werkzeug zulegt, auch sich darum kümmern sollte, zu wissen, wie man es handhabt. mir kommt das ganze so vor, wie wenn jemand zum öffnen der bierdose eine motorsäge verwendet und sich dann wundert, dass sein bier auf der hose und nicht im mund ist.

    • Am 19. Mai 2004 um 10:59 von Karlauer

      AW: AW: AW: sasser
      Und sowas lieber marathoni kann nur von nem Super-DAU kommen.

      Zu deinen Fragen am Ende deines Textes könnte ich die Gegenfragen stellen:

      Kauft man sich ein Auto und setzt sich einfach hinein und fährt los kann einen auch keiner angehn wenn man Menschen umfährt, Autos zerbeult und Schäden anrichtet oder wie? Für was gibt es einen Führerschein?

      Also wenn ich mich mit etwas nicht auskenne MUSS ich mich eben darüber informieren, Schulungen besuchen etc…

      Und wenn ich mich mit dem Computer nicht auskenne bzw. mit dem Internet dann hat jeder die Möglichkeit sich bei der IHK und anderen Stellen zu informieren bzw. sich schulen zu lassen.

      Wer das nicht tut ist selber schuld und muss eben dann mit den Konsequenzen leben aber bitte nicht rumheulen…

      Manchmal reicht es auch schon einen guten Bekannten zu haben den man dann auch noch finanziell unterstützen könnte (für die liebe Arbeitszeit…)

      Mfg

    • Am 19. Mai 2004 um 11:14 von Marathoni

      AW: AW: AW: AW: sasser
      … und wenn ich Auto fahren will, muß ich auch wissen, wie der Zündzeitpunkt richtig eingestellt wird. Und wer in den Urlaub fliegen will, muß sich mit Flugsicherheit auskennen … Ein bisschen engstirnig, eure Denkweise, oder?

      Wissen über den Computer eignet man sich nicht an einem Tag an – auch nicht bei einem Volkshochschulkurs. Sicher wird mein Nachbar bald mehr über den Computer wissen. Doch nicht von Ihm geht das Gefahrenpotential aus sondern von solchen kleinen pupertierenden virenschreibenden Kriminellen, die nichts besseres im Kopf haben, als (noch) ahnungslose Computerbesitzer anzugreifen.

    • Am 19. Mai 2004 um 18:18 von Frank Moser

      AW: AW: AW: sasser
      Ja, Ich will diesen Leuten vorwerfen …
      zum Autofahren muss man einen Führerschein machen, Computer kaufen und bedienen darf jeder Vollidiot!

    • Am 9. Juli 2005 um 12:42 von H.Haggert

      AW: AW: AW: AW: sasser
      Wollen Sie Verbrechen huldigen?
      Wenn ja, gehören Sie dazu.

  • Am 19. Mai 2004 um 8:51 von HighWally

    Aber hallo – sollten wir uns nicht an der eigenen Nase zupfen?
    Aber hallo – irgendwie denke ich, ich bin im falschen Film. Nicht dass ich den Jüngling verteidigen will, NEIN. Aber eigentlich ist nicht nur er für die Sache verantwortlich, sondern auch wir! Wir, als Hacker die Quellcodes ins Netz stellen; Wir, als Eltern die sich nicht um ihre Kinder kümmern; Wir, als Politiker die die PISA-Studie zu verantworten haben; Wir als IT-Fachleute die ständig überarbeitet sind; Wir als Kunden die die Systeme aus Zeitmangel nicht patchen lassen; Und wir, die Beamten die zu unflexibel sind und immer nur an ihrem Stuhl festhalten. Wann werden wir endlich begreifen, dass es so nicht mehr lange weitergeht? Es ist Zeit für umfassende Reformen! Sonst gute Nacht Deutschland…

  • Am 19. Mai 2004 um 8:56 von Stefan

    Lebenslanges PC Verbot !!
    Oh Ihr Narren, das was diese Idioten mit Ihren Würmern und Viren abziehen ist Wind in den Segeln von TCPA. Da braucht man sich nicht wundern wenn das irgendwann kommt. Solche Verbrecher gehören mit aller Härte des Gesetzes bestraft und auf Schadensersatz verklagt. So doof kann man gar nicht sein als daß man nicht schnallt was man mit sowas anrichtet.

  • Am 19. Mai 2004 um 10:22 von Karlauer

    Hände abhacken…
    Also meiner Meinung nach gehören dem Typen die Hände abgehackt und dafür spende ich dann auch gern.

    So eine Unverfrorenheit für so einen Spacken auch noch nen Spendenaufruf zu starten.

    Ausserdem sollten auch die Eltern gerichtlich herangezogen werden denn die sind nunmal zu 100% für den Kerl verantwortlich.

    Ausserdem sollen ruhig sämtliche betroffenen Firmen sowie Privatleute den Mongo verknacken damit er weiss was er falsch gemacht hat denn das hat er anscheinend nicht kapiert.

    Ich hab null Mitleid mit solchen Sozialkrüppeln die nix besseres zu tun haben als im dunklen Loch zu sitzen und sich mit der scheiss Kiste zu befassen um anschliessend Leute zu schädigen.

    BESTRAFT IHN MIT ALLER HÄRTE DAS WÄR GERECHT JEDEM GESETZTREUEN BÜRGER GEGENÜBER!!!

    • Am 19. Mai 2004 um 11:50 von BigAdmin

      AW: Hände abhacken…
      Nun ja… Was an diesem Kommentar gegebenenfalls zu kritisieren ist, ist die eine oder andere Formulierung (ziemlich emotional, aber durchaus verständlich).

      Die Forderung nach einer strengsten Bestrafung kann ich nur unterstützen. Das ist eine eindeutig kriminelle Handlung. Die Tatsache, dass der "arme Erwischte" doch noch gar nicht volljährig war, darf in keinster Art und Weise Beachtung finden (zumal seine Eltern selbst im IT-Bereich tätig sind). Klar scheint hier offensichtlich die Erziehung "daneben gegangen" zu sein, aber macht das die Tat als solche weniger verwerflich? Wohl kaum.

      Auch die Beweggründe dürfen keine Rolle spielen, da sonst jede Straftat mit "edlen" Beweggründen abgetan werden kann (so Marke: "… ich wollte doch nur die unzureichende Sicherheit normaler Kleidung gegen abgefeuerte Projektile demonstrieren, dass dabei jemand Schaden genommen hat, tut mir ja leid…").

      Verfasser schadhafter Software gehören strengstens verfolgt und bestraft.

  • Am 19. Mai 2004 um 11:11 von Wolfgang Stübben

    Spendenaktion Sasser
    Das ist ja auch wohl das Letzte!!! Wie dumm muß man eigentlich sein um zu glauben, dass der Urheber des Sasser-Virus in völliger Ahnungslosigkeit gehandelt hat. Alleine die Tatsache sich mit der Entwicklung eines Virus zu beschäftigen gehört schon fast bestraft. Jedoch dann auch noch einen Virus zu veröffentlichen – und das auch noch "ahnungslos" – kann nicht genug bestraft werden.
    Der Gipfel ist dann aber auch noch, dafür einen Spendenaktion zu starten. Was bitte schön ist den mit den Geschädigten? Hat sich da schon einer einmal Gedanken gemacht, oder sind nun neuerdings die Täter auch gleich die Opfer?

  • Am 19. Mai 2004 um 11:15 von Actronn

    Kodex
    Wie krank muss ein Gehirn eigentlich sein?
    Nicht nur das Virenschreiben schon pervers ist, sondern auch noch von einem Kodex zu sprechen. Das ist wirklich krank. Mit welchem Recht schädigt man andere Leute. Ob Person oder Firma spielt keine Rolle.

  • Am 19. Mai 2004 um 11:48 von expocityvoice

    Trittbrettfahrer am Werke
    Hier sind Trittbrettfahrer am Werke, die versuchen mit der Mitleidsmasche noch Geld zu verdienen.
    So versucht man den Fall von Kevin Mitnick zu kopieren, der 1992 in mehrere Rechner eingebrochen war, ohne jedoch Schaden anzurichten ausser, daß er amerikanische Regierungsstellen und die Army bloßgestellt hatte.
    Im Sasser Falle sei jedoch kein Pardon angesagt. Hier war einkalkuliert, daß erheblicher Schaden eintreten muß.
    Man stelle sich nur vor was hätte eintreten können, wären Notfalldienste und Sanitätseinrichtungen von der Außenwelt abgeschnitten; glücklicherweise haben die Bundeswehr und die Flugsicherung völlig autarke Systeme!
    Dieser junge Mann wird sicher ein Beispiel für jene sein, in deren Hinterkopf schon ein neuer Konstrukt schlummert.
    Die Regressansprüche von den Versicherungen, die entstandene Schäden abgedeckt haben, können 30 Jahre lang eingefordert werden; und wer die Versicherungen kennt weiß sicher, daß diese nicht zimperlich mit ihren Gläubigern umgehen.
    Da bleiben ihm hochsten die Fidschiinseln, um den Versicherungs-Detektiven zu entkommen.

  • Am 19. Mai 2004 um 13:23 von MARCO

    So ein Freak
    …ich würde ihn im Knast die JVA-Webseite coden lassen. So ein idiot!

  • Am 19. Mai 2004 um 14:43 von Mephisto

    Angst
    Ihr solltet besser Eure Angst wegsperren, anstelle eines Kindes.
    Dieses wird später vielleicht die Firma der Eltern übernehmen und Computerproblemen abhilfe schaffen, Firmen/Privatpersonen helfen.
    Nehmt einem Künstler seinen Pinsel, doch begeht er Selbstmord habt ihr ihn dann nicht umgebracht.
    Was hat es für einen Sinn ihm solche Schulden auf zu halsen, dass er abtaucht, dann programmiert er weiter. Fördert man ihn, wird er in Arbeit sein, denn kommt er gar nicht dazu und nebei schafft er ordentlich Steuergelder rein, bei unseren hohen Steuern sowieso. Somit sei erklärt: "Lasst den Menschen in Ruhe, wollt ihr in Ruhe gelassen werden. Lasst den Menschen helfen, wollt ihr das euch geholfen wird."

    [ich schrieb hier bewusst "den", denn es wäre Zeitverschwendung es nur auf einen Menschen zu beziehen]

    • Am 9. Juli 2005 um 12:33 von H Haggert

      AW: Angst
      Hurra! Allen genialen Verbrechern muß Tür und Tor geöffnet werden. Anständige Menschen sind ja nichts Wert, sollen die doch zusehen wie sie mit dem angerichteten Schaden klar kommen. Diese Typen müssen natürlich belohnt werden. Wer diese Meinung vertritt, ist in meinen Augen auch ein Verbrecher.

  • Am 21. Mai 2004 um 10:17 von nemud

    also ich find das super
    … es fasziniert mich immer wieder, viele hochdotierte programmierer kümmern sich um ein "sicheres" betriebssystem und diverse antiviren- und sonstige spezialisten bemühen sich um einen noch sicheren arbeitsbereich (oft kosten diese programme sehr viele euros) und dann kommt irgend so ein kleiner fuzzi (positiv gemeint) und umgeht diese programme!
    kann es sein, daß sehr viele user es gar nicht für wert empfinden, sich diverse sicherheitstools (die es auch GRATIS gibt) überhaupt zu verwenden – so nach dem moto: wird mich schon nicht treffen??
    Alle wichtigen bereiche werden mit alarmanlagen, zutrittsanlagen, wahnsins türen und -schlösser und so weiter abgesichert abgesichert – nur unser computer – der braucht sowas nicht??
    also bitte alle ohne schutzeinrichtung auf eurem computer: nehmt euch selbst an der nase und verwendet GUTE UND AKTUELLE schutzprogramme für euren rechner und schon ist die welt um ein problem ärmer – die DAU´s, die meinen, ihr computer wäre so oder so sicher. euer nemud

    • Am 9. Juli 2005 um 12:23 von Horst Haggert

      AW: also ich find das super
      Gibt es nur noch Verbrecher die Andere schaden die sich keine teueren Anti-Vieren-Tools leisten können?

  • Am 21. Mai 2004 um 14:42 von Ist egal

    Spendenaktion für Dasser Autor…
    … das ist ja wohl der Hammer. Vieleicht sollte man die Entwicklung von Viren, Würmern und Trojanern legalisieren. Möglicherweise würden einige gar nicht mehr in Versuchung geraten, was Verbotenes zu tun und somit auch keinen Kick oder was auch immer erleben.

    Hat eigendlich jemand schon mal an die Angestellten gedacht, die aufgrund dessen, das die Firma, in der diese arbeiten, demnächst gezwungen ist, die ein oder andere Stelle abzubauen, um die Millionenverluste, welche durch Sasser entstanden sind, wieder einzufahren? Da stehen Existenzen auf dem Spiel. Junge Familienväter, die aufgrund des übertriebenen Geltungsdranges eines 18 Jährigen Jungspundes, der im seinem ganzen Leben noch nicht gearbeitet hat, ihren Job verlieren und die Existenz ganzer Familien den Bach herunter gehen.

    Wäre ich davon betroffen, könnte der junge Mann mit einem persönlichen Besuch von mir und einer gebrochenen Nase rechnen. So ein Volldepp. Den sollte man verknacken, das Ihm hören und sehen vergeht.

    MfG

  • Am 22. Mai 2004 um 22:24 von Konrad

    Sasser- Autor
    Microsoft ist Schuld. Warum verkauft Microsoft ein Produkt, das nicht sicher ist!?

    • Am 25. Juli 2004 um 13:27 von Wolfgang Stübben

      AW: Sasser- Autor
      Klar!!!
      Schuld sind immer nur die Anderen.

    • Am 9. Juli 2005 um 12:16 von H-J.Haggert

      AW: Sasser- Autor
      Siehe mein Kommentar unter Sasser-Autor
      H-J. Haggert

  • Am 9. Juli 2005 um 9:26 von H-J Haggert

    Sasser-Autor
    Dieses Typ würde mit seinem Auto einen Ölwechsel auf einem fremden Gründstück durchführen, das Altöl auf diesem Grunstück enleeren, und dann die Schuld dem Grundstückseigentümer geben, weil diese sein Grundstück nicht eingezäunt hat,und dafür noch belohnt werden wollen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *