RFID in a Box

Manhattan Associates präsentiert eine Microsoft-basierte Lösung

Viele europäische Handelsunternehmen entwickeln derzeit Strategien für die Einführung der RFID-Technologie – zur Steigerung der Effizienz entlang ihrer multinationalen Versorgungsketten. Manhattan Associates unterstützt die betreffenden Zulieferer bei der Erfüllung der RFID-Anforderungen des Handels. Im Congress-Centrum Köln hält heute die Metro Group den „Fachkongress für Partner der Metro Group“ ab, eine Informations-Tagung für Metro-Zulieferer. Dort wird die Microsoft-basierte Lösung RFID in a Box von Manhattan Associates im Microsoft RFID-Zentrum vorgestellt.

“Wir rechnen damit, dass sich der Vormarsch von RFID in Europa in den kommenden Monaten dieses Jahres und darüber hinaus beschleunigen wird. Denn immer mehr europäische Handelsunternehmen und Zulieferer beginnen damit, das Potenzial der Technologie zu erkennen und zu nutzen“, sagt Jeff Baum, Senior Vice President International Operations bei Manhattan Associates.

Die Lösung ermögliche die Implementierung von RFID-Technologie durch ein Komplettpaket: Hardware, inklusive EPC (Electronic Product Code)-kompatible Tags, Lesegeräte, Antennen und Drucker, dazu die Microsoft-basierten Supply Chain Execution (SCE) und RFID-Applikationen von Manhattan Associates.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu RFID in a Box

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *