SAP erweitert Netweaver

Betriebskosten sollen reduziert werden können

Die Technologieplattform SAP Netweaver wird um neue Funktionen für „Adaptive Computing“ erweitert. Dies hat der deutsche Softwarelieferant SAP auf der internationalen Kundenkonferenz Sapphire in New Orleans bekannt gegeben. Die Adaptive-Computing-Funktionen von Netwave verbinden Hard- und Software, um Unternehmen bei den wechselnden Anforderungen der IT-Struktur zu unterstützen sowie Hardware-Ressourcen zu konsolidieren.

Für die erweiterte Funktionalität hat SAP neue Features, wie etwa für Shared Services entwickelt. Das Konzept zur flexiblen Nutzung von Datenbankservern sowie für Service Virtualisierung erlaube parallelen Zugriff verschiedener Anwendungen und Services auf vorhandene Hardware-Ressourcen, so das Unternehmen.

Zudem könnten SAP-Lösungen über die Adaptive Computing-Funktionen von einem zentralen Punkt aus gesteuert, überwacht und kontrolliert werden. Dadurch soll das System- und das Anwendungsmanagement vereinfacht werden. Laut SAP erlaubt es Adaptive-Computing, jede Anwendung auf jedem Server zu jeder Zeit einzusetzen. „Die neuen Funktionen sollen unseren Kunden dabei helfen, ihre Betriebskosten zu reduzieren, so werden Mittel für Innovationen und neue Technologien frei“, kommentiert SAP-Vorstandsmitglied Shai Agassi. Die neuen Adaptive Computing-Funktionen werden ab Juni verfügbar sein.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu SAP erweitert Netweaver

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *