Halbleitermarkt droht Abschwung

Gestiegene Produktionskapazitäten dämpfen die Entwicklung

Die Halbleiterindustrie, die gegenwärtig von einem zweistelligen Umsatzwachstum verwöhnt wird, muss sich wieder auf ein kleineres Wachstum einstellen. Ab Ende des kommenden Jahres soll eine sinkende Nachfrage nach PCs auf der einen Seite und ein Überangebot auf der anderen Seite dazu führen, dass der Umsatzzuwachs abflaut.

Diese Prognose kommt von Greg Sheppard, Vice-President beim renommierten Marktforschungsinstitut Isuppli. Auf einer Tagung in der taiwanesischen Hauptstadt Taipeh erklärte Sheppard, dass die weltweite Halbleiterindustrie in zwei Jahren „nur mehr“ um fünf Prozent wachsen werde.

Der Grund dafür liegt nach Einschätzung des Marktforschers in der Tatsache, dass die asiatischen Foundries nach dem Ausbau ihrer Kapazitäten die gestiegene Nachfrage in den kommenden Jahren leichter befriedigen können. Derzeit laufen die Foundries, die im Auftrag der großen Chiphersteller einen Großteil der weltweit verkauften Halbleiter herstellen, am Rande ihrer Kapazitäten.

Für das laufende Jahr sagt Sheppard ein Branchenwachstum von acht Prozent voraus. Angetrieben wird der Markt vor allem von gestiegenen Investitionen der Hersteller und starker Nachfrage von Konsumentenseite. Die gute Entwicklung soll auch noch im kommenden Jahr anhalten, bevor es im Jahr 2006 dann zur Verflachung der Wachstumskurve kommt.

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Halbleitermarkt droht Abschwung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *