Sony und IBM mit Entwicklungsumgebung für digitalen Content

Auf Basis des gemeinsamen Cell-Prozessors

Sony, Sony Computer Entertainment und IBM haben eine Entwicklungsumgebung für die Erzeugung von digitalem Content angekündigt. Es handle sich bei dieser Workstation um die erste Anwendung auf Basis des Cell-Prozessors, eines Mikroprozessors, den Sony, IBM und Toshiba gemeinsam entwickeln. Ein erster Prototyp der Workstation wird für das vierte Quartal 2004 erwartet.

Die Anwendungsgebiete für derartig große Rechenleistung, wie sie die neuen Workstations voraussichtlich werden liefern können, liegen insbesondere bei der Erzeugung photorealistischer (Trick-)Bilder und Spezialeffekte, die zunehmend in heutigen Filmen und Spielen eingesetzt werden.

IBM und Sony erwarten, dass der Cell-Prozessor mit seiner parallelen Prozessorarchitektur große Bandbreiten an verarbeitbaren Datenmengen und eine enormen Fließkomma-Rechenleistung bis liefert.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sony und IBM mit Entwicklungsumgebung für digitalen Content

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *