Trojaner verbreitet sich via Spam

Yes2k.exe spioniert nach Passwörtern

Messagelabs, warnt vor einem neuen Trojaner mit dem Dateinamen „yes2k.exe“. Die Malware, die sich auf das Ausspionieren von Passwörtern spezialisiert hat, verbreitet sich über Spam-typische Mechanismen. Hat es sich auf dem Wirt-Rechner eingenistet, erfolgt der Download eines HTML-Skripts von einer bestimmten IP-Adresse.

Ein FTP-Sript sorgt laut dem Managed-Service-Provider für E-Mail-Sicherheit dabei für das „reibungslose“ Herunterladen und die unbemerkte Installation. Zum „Einnisten“ verwendet der Malicious-Code den Internet Explorer Exploit, der auch als „Object Type“ bekannt ist.

Laut Messagelab nutzen Virenprogrammierer immer häufiger Spammer-Technologien zur Verbreitung ihrer digitalen Schädlinge. Vor allem die große Anzahl von Spam-E-Mails macht es Viren leicht unbemerkt auf einen Rechner zu gelangen. Im April hat der Sicherheitspezialist insgesamt 841 Millionen E-Mails gescannt, davon waren 67 Prozent Spam, neun Prozent der Spam-E-Mails waren mit Viren infiziert.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Trojaner verbreitet sich via Spam

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *