SAP und Microsoft wollen enger zusammenarbeiten

Eiszeit zwischen den Unternehmen scheint beendet

SAP und Microsoft wollen am heutigen Mittwoch auf SAPs Hausmesse Sapphire in New Orleans eine weitreichende Kooperation verkünden. Unter anderem soll via .Net Webservices die Zusammenarbeit zwischen SAP-Applikationen und Microsoft-Produkten verbessert werden.

Analysten zufolge werden beide Unternehmen von dem Deal profitieren. „SAP kann bei der Erstellung von Applikationen Microsofts Entwickler-Community nutzen“, so Zap Think-Analyst Ron Schmelzer. „Microsoft wird beim Verkauf seiner Software an große Unternehmen profitieren.“

Schmelzer zufolge könnten die engeren Beziehungen zwischen Redmond und Walldorf auch Druck auf den Markt für Integrationssoftware ausüben. Er nannte dabei Webmethods und andere Unternehmen.

Webservices sind in diesen Tagen häufig die Basis für Kooperationen, die Microsoft mit anderen Unternehmen eingeht. Im April gab das Unternehmen einen ähnlichen Deal mit Siebel bekannt. „Wir werden auch in Zukunft Kooperationen mit ERP- und CRM-Herstellern auf der Basis von Webservices eingehen“, so Eric Rudder von Microsoft.

Der Deal zwichen Microsoft und SAP umfasst die folgenden Bereiche:

  • SAP Web Portal-Software soll durch entsprechende Plugins künftig auch mit Microsoft Visual Studio .Net entwickelt werden können.
  • SAP will künftig einen SAP .Net-Connector anbieten, der die Anbindung von hauseigenen Applikationen an Microsoft .Net verbessern soll.
  • Die Integration von Webservice-Spezifikationen in SAP Net Weaver, die Microsoft im vergangenen Jahr zusammen mit IBM entwickelt hat.
  • Bereitstellung eines SDKs, damit SAP-Entwickler Microsoft Office besser in Lösungen integrieren können.
  • Bessere Zusammenarbeit von Net Weaver, Exchange und Sharepoint. Microsoft will dazu in der zweiten Jahreshälfte entsprechende Software auf den Markt bringen.
  • Einrichtung eines gemeinsamen Support-Centers in Walldorf und koordinierte Marketing-Aktivitäten.

Im Grunde sind Microsoft und SAP schon seit über zehn Jahren Partner. Der Durchbruch von Windows NT kam nicht zuletzt durch die Unterstützung der Walldorfer. In letzter Zeit wehte jedoch ein etwas rauerer Wind zwischen den beiden Unternehmen, da Microsoft durch einige Akquisitionen und die Gründung seiner Business Solutions-Abteilung in einigen Bereich plötzlich zu einem Konkurrenten für SAP wurde.

Themenseiten: Business, Microsoft, SAP, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu SAP und Microsoft wollen enger zusammenarbeiten

Kommentar hinzufügen
  • Am 12. Mai 2004 um 21:09 von expocityvoice

    Da kann nur ein Sprichwort herhalten !
    Dafür existiert ein altes Sprichwort:
    "Pack schlägt sich, Pack verträgt sich!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *