Ab Montag: Breitband-Surfen im Flugzeug

Lufthansa setzt neue Technologie routinemäßig ein

Am kommenden Montag startet die Lufthansa auf dem Flug LH 452 München-Los Angeles den Einsatz einer neuen Technologie zu globaler Mobilkommunikation. Ab diesem Zeitpunkt bietet die Lufthansa ihren Fluggästen routinemäßig schnelles Breitband-Internet in Reiseflughöhe. Der Service funktioniert über Lufthansa Flynet, in Verbindung mit den Diensten von Connexion by Boeing http://www.connexionbyboeing.com . Bereits im Frühjahr 2003 hatte die Lufthansa Flynet erfolgreich getestet.

Über geostationäre Fernsehsatelliten in 36.000 Kilometern Höhe gelangen fünf Megabit pro Sekunde zum Flugzeug; in Gegenrichtung ist es etwa ein Megabit. Dies entspricht pro Nutzer mehr als ISDN-Geschwindigkeit. Über die Satellitenverbindung können die Fluggäste im Internet surfen, E-Mails senden und empfangen oder per Virtual Private Network (VPN) eine sichere Datenverbindung zum unternehmenseigenen Intranet und Mailserver aufbauen.

Nach der Realisierung auf der Strecke München – L.A. sollen bis zum Frühjahr 2006 alle 80 Langstreckenflugzeuge mit der Technologie ausgestattet werden. Lufthansa Technik erlangte dafür die luftfahrttechnische Zulassung aller verwendeten Komponenten sowie die weltweit erste Zertifizierung von WLAN an Bord eines Flugzeuges. Die Software zur Synchronisation der Portalserver im Flugzeug mit dem Bodensystem wurde von Lufthansa Systems entwickelt.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Ab Montag: Breitband-Surfen im Flugzeug

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *