High Noon im digitalen Wohnzimmer

Sony gegen Apple und Microsoft

Wie gestern berichtet, hat Sony in den USA einen eigenen Musik-Downloadservice gestartet, dem in Verbindung mit entsprechenden Sony-Playern ein ähnliches Business-Modell zugrunde liegt wie Apples Itunes Music Store in Kombination mit dem Ipod.

Damit muss das ehemals so innovative Unternehmen, auf dessen Konto Erfindungen wie Walkman und Discman gehen, eingestehen, in einem wichtigen Zukunftsmarkt nicht mehr Innovator, sondern nur noch Imitator zu sein. Mit atemberaubender Geschwindigkeit vollzieht sich derzeit das Zusammenwachsen von IT und Unterhaltungselektronik. Welche der beiden Branchen die digitale Unterhaltungswelt dominieren wird, ist noch offen.

Zwar verfügen Unternehmen wie Sony über sehr starke Marken, die IT-Branche hat aber längst Fakten geschaffen. Gelang es Sony in den vergangenen Jahrzehnten, mit Walkman und Discman Unterhaltung mobil zu machen, hat das Unternehmen mit dem Aufkommen von MP3 seine Führungsrolle verloren. Hier spielt zwischenzeitlich Apple mit seinem populären Ipod die erste Geige.

„Wir sprechen über Unternehmen, die das selbe Ziel auf verschiedenen Wegen erreichen möchten“, so Jupiter-Analyst Michael Gartenberg. „Apples Basis ist der Macintosh, Sony hat mehrere Eisen im Feuer.“

So hat Sony mit seiner Playstation die mit großem Abstand erfolgreichste Spielekonsole im Rennen, die das Unternehmen zum Unterhaltungszentrum im Wohnzimmer ausbauen möchte. Ein erster Ansatz ist schon mit der PSX zu sehen, die über Funktionen wie DVR verfügt, bislang eher die Domäne klassischer Unterhaltungselektronik. Mit der Playstation 3 will das Unternehmen noch einen Schritt weiter gehen. Der Erfolg der Konsole hat Sony über viele Jahre auch satte Gewinne beschert.

Doch auch von dieser Seite droht Gefahr. Zwar konnte sich Microsoft mit seiner Xbox nicht gegen die Sony-Konsole durchsetzen, mit der nächsten Generation könnten die Karten jedoch neu gemischt werden. Mit seiner XNA-Initiative hat Microsoft bereits eine Umgebung vorgestellt, die die immer teuerer werdende Entwicklung von Spielen vereinfachen soll.

Von den Entwicklern wurde XNA sehr positiv aufgenommen. Sie berichten zudem, dass Sony bislang nur wenige Informationen über die nächste Playstation veröffentlicht hat, was die Entwicklung entsprechender Spiele nicht unbedingt vereinfache.

Erst am Dienstag hat Microsoft-Gründer Bill Gates auf der Winhec seine Vision vom digitalen Wohnzimmer vorgestellt. Neben dem obligatorischen LCD- oder Plasma-Bildschirm waren darin auch andere Unterhaltungselektronik-Komponenten zu finden. Alles zusammengehalten und gesteuert von Microsoft-Software.

Sämtliche Hardware-Komponenten wurden von HP entwickelt. Die Manager des Unternehmens haben bereits unmissverständlich klar gemacht, dass HP den Bereich Unterhaltungselektronik sehr ernst nimmt und in absehbarer Zeit entsprechende Lösungen auf den Markt bringen will.

Themenseiten: Apple, Business, Microsoft, Sony Europe Limited; Zweigniederlassung Deutschland

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu High Noon im digitalen Wohnzimmer

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *