Mobilfunkbranche bietet Potenzial für Billiganbieter

Booz Allen Hamilton: Kostensenkungen bis zu 40 Prozent denkbar

Auf den europäischen Mobilfunkmärkten, die zunehmend gesättigt sind, werden zukünftig Billiganbieter verstärkt mitmischen, ähnlich der Entwicklung bei den Airlines. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse der internationalen Management- und Technologieberatung Booz Allen Hamilton. Durch neue Low Cost Geschäftsmodelle könnten Kostensenkungen von 30 bis 40 Prozent erreicht werden.

Roman Friedrich, Partner und Telekomexperte bei Booz allen Hamilton Deutschland, erklärt, sobald mit einem klassischen Produkt in einem bestimmten Marktsegment eine weitgehende Sättigung erzielt wurde, greife eine Low Cost Strategie. Diese würde zu erheblichen Preissenkungen führen, durch Strategien wie den Vertrieb über das Internet, den Verzicht auf aufwändige Kundenbetreuung oder die ausschließliche Konzentration auf Basisprodukte wie Sprachtelefonie und SMS-Dienste. Das daraus resultierende Einsparungspotenzial von 30 bis 40 Prozent könnte direkt an die Kunden weitergegeben werden.

In den Bereich Verwaltung, IT und Netzwerk könnte eine Kostenreduktion von bis zu 24 Prozent erzielt werden, errechnet Booz Allen Hamilton. Interconnection und Roaming bieten Einsparungspotenziale von 23 Prozent. Bei den üblichen Sonderangeboten für Endgeräte ergeben sich signifikante Kostenersparnisse für Low Cost Mobilfunker um bis zu 17 Prozent. Auch in den Bereichen Verkauf und Werbung, Marketing und Customer Care bieten sich erhebliche Einsparungsmöglichkeiten für Billiganbieter an.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Mobilfunkbranche bietet Potenzial für Billiganbieter

Kommentar hinzufügen
  • Am 6. Mai 2004 um 13:46 von Plewe

    Mobilfunk-Discounter
    …der Herr von Booz Allen hat vermutlich recht und liegt ziemlich richtig. In Österreich gibt es z.B. zwei Anbieter, die diese Strategie fahren (Slogan "Weg mit dem (Tarif-)Speck") und erstaunlich erfolgreich sind.
    Sofern dies auf dem deutschen Markt passiert, dürfen sich die bisherigen player warm anziehen bzw. werden von der Ergebnissituation erheblich unter Druck geraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *