Windows Server 2003 erhält Sicherheits-Zertifizierung

"Sicherheits- und Interoperabilitäts-Kriterien erfüllt"

Microsoft Windows Server 2003 trägt ab sofort das ISIS-MTT-Siegel. Dabei handelt es sich um eine vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit geförderte Initiative und obligatorischer Standard für Signaturen, sichere E-Mail und sicheren Dokumentenaustausch gemäß der Vorgabe des Bundes für E-Government-Anwendungen.

Die ISIS-MTT-Initiative definiert verschiedene Sicherheits- und Interoperabilitäts-Kriterien (PDF-Dokument) für Verschlüsselung, elektronische Signaturen und Public-Key-Infrastrukturen (PKI). Ihr Ziel ist, internationale Standards für Verschlüsselung, elektronische Signaturen und PKI zu einem gemeinsamen Interoperabilitäts-Standard zusammen zu führen. Mit dem ISIS-MTT-Siegel ausgezeichnete Produkte erfüllen diese Vorgaben und sind damit untereinander kompatibel. Microsoft ist neben dem Trustcenter der DATEV eG und dem kanadischen Zertifizierungsdienstleister Entrust das dritte Unternehmen, an das das Gütesiegel vergeben wurde.

An der 2003 gegründeten Initiative beteiligen sich die im Teletrust Deutschland e.V. zusammengeschlossenen Signatur-Infrastruktur-Anbieter und die Vereinigung der Trustcenter-Betreiber T7 e.V. Mittlerweile ist ISIS-MTT Basis für zahlreiche Ausschreibungen und PKI-Projekte. Gleichzeitig ist die Initiative international ausgerichtet und ergänzt bereits vorhandene europäische und weltweite Standards.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Windows Server 2003 erhält Sicherheits-Zertifizierung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *