Microsoft will IM-Pläne für Unternehmen vorstellen

Live Communications Server 2005 soll auch über Firewalls hinaus für Kommunikation sorgen

Der Software-Hersteller Microsoft will am heutigen Dienstag seine weiteren Pläne im Bereich Instant Messaging für Unternehmen bekannt geben. Zwar werden die schnellen Nachrichten heute bereits in vielen Unternehmen genutzt, meistens jedoch über Clients und Dienste von AOL, Yahoo und MSN, die aufgrund von mangelhaften Sicherheitsfunktionen eher für Privatnutzer geeignet sind.

In den Markt professioneller IM-Services ist Microsoft im vergangenen Jahr mit dem Live Communictions Server 2003 eingestiegen, der als Teil von Office System 2003 promotet wird. Eine Beta von Version 2005 soll im Juni oder Juli erscheinen, das fertige Produkt dann im vierten Quartal.

Insbesondere die Funktionen im Bereich „Presence“, die anzeigen, ob ein Nutzer gerade verfügbar ist oder mit was dieser gegebenenfalls beschäftigt ist, sollen ausgebaut werden. Auch die Möglichkeiten, Instant Messaging über die Firewall des Unternehmens hinaus zu betreiben, sollen verbessert werden.

„Unsere Kunden wollen mit ihren Kunden und Partnern in Verbindung bleiben“, so Dennis Karlinsky von Microsoft. „Wir wollen mit Version 2005 sicherstellen, dass dies möglich ist, ohne die Sicherheit zu beeinträchtigen.“ Auch die Skalierbarkeit soll verbessert werden. Ein Server soll künftig zwischen 50 und 100 Prozent mehr Nutzer bedienen können. Neue Clustering- und Failover-Funktionen sollen dabei für die notwendige Verfügbarkeit sorgen.

Themenseiten: Microsoft, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft will IM-Pläne für Unternehmen vorstellen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *