Monochrom-Laserdrucker für Einsteiger im Preisvergleich

Beim schnellsten Drucker im Preisradar – dem Epson EPL-6200L – variieren die Preise je nach Anbieter um bis zu 35 Prozent. Geringe Preisunterschiede finden sich dagegen bei den Geräten von Canon und Oki.

Laserdrucker-PreisvergleichAbteilungsdrucker, die zentral aufgestellt und von vielen Mitarbeitern genutzt werden, sind zwar sehr wirtschaftlich, aber leider auch häufig unbequem: Jeder Ausdruck muss am Drucker abgeholt werden. Wer sich diese Mühe sparen will, kauft einen kleinen Laserdrucker für den eigenen Schreibtisch. In diesem Preisradar werden fünf aktuelle Modelle von Brother, Canon, Epson, HP und Oki im Preis verglichen. Bei Brother und HP liegen die Preisunterschiede bei 15 beziehungsweise zehn Prozent.

Mittlerweile sind selbst Geräte für rund 200 Euro richtig schnell, arbeiten aber mit unterschiedlicher Auflösung. So druckt der Epson EPL-6200L beispielsweise mit 20 Seiten pro Minute bei 600 x 600 dpi, eine höhere Auflösung bieten dagegen die Modelle von Brother mit 2400 x 600 dpi und von Oki mit 600 x 1200 dpi. Deutlichere Unterschiede finden sich neben der Auflösung bei den fünf Modellen dieses Preisvergleichs jedoch bei der Druckgeschwindigkeit: Während der Canon LBP-1210 und der HP Laserjet 1012 pro Minute 14 Seiten auswerfen, schafft das Epson-Modell 20 Seiten. Brother und Oki liegen mit 17 beziehungsweise 18 Seiten pro Minute im Mittelfeld. Alle Drucker können parallel oder via USB an den Rechner angeschlossen werden. Nur der HP-Laserjet verfügt ausschließlich über einen USB-Anschluss. Für rund 100 Euro mehr gibt es den Epson EPL-6200, der direkt an ein Netzwerk angeschlossen werden kann und sich damit auch für kleine Arbeitsgruppen eignet.

Aktuelle Druckertests finden sich bei ZDNet im Bereich. Zuletzt wurden hier der Oki Farblaserdrucker C3100 und der Multifunktionsdrucker Epson Stylus Photo RX500 getestet. Der Oki-Farblaserdrucker erhielt die Empfehlung der ZDNet-Redaktion, auch wenn der GDI-Drucker auf Windows und einen USB 2.0 Anschluss fixiert ist. Vor zwei Wochen wurden im Preisradar die Preise für Farb-Toner verglichen. Hierbei fanden sich Preisunterschiede von bis zu 50 Prozent.

Aktuelle Preise für Drucker finden Sie mit der Echtzeit-Preissuche bei ZDNet Shopping.

Übersicht Laserdrucker um 200 Euro (Preise in Euro)

Übersicht Laserdrucker um 200 Euro (Preise in Euro)
  Brother HL-5130 Canon LBP-1210 Epson EPL-6200L HP LaserJet 1012 Oki B4200
Alternate 219 229 269 224 249
Amazon 219 229 229 249
Avitos 240 199 236 256
Aralstore 229 189 229 239
BIT Info 238 231 238
Bug Computer 211 224 204
Computeruniverse 195 229 252
Conrad.de 249
Cyberport 230 229
Fort Knox 225 227
Mindfactory 209 215
Mix Computer 210 210 215 245
Primus Online 228 230
T-Online Shop 240

(Tagespreise, gerundet. Änderungen und Irrtümer vorbehalten)

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Monochrom-Laserdrucker für Einsteiger im Preisvergleich

Kommentar hinzufügen
  • Am 3. Mai 2004 um 20:39 von Frank

    Druckerpreise sekundär
    Ich bin davon überzeugt, dass man mehr über die laufenden Kosten eines Laserdruckers Bescheid wissen sollte. Die Unterschiede bei Tonerpreisen verschiedener Marken sind gravierend und sollten unbedingt in der Planung in Begriffen sein. So ist manch hoher Anschaffungspreis schnell wettgemacht.

    • Am 4. Mai 2004 um 1:14 von brotbäcker

      AW: Druckerpreise sekundär
      Dito. Sollte man übrigens überall beachten…

  • Am 4. Mai 2004 um 1:20 von brotbäcker

    Auch mal Ausstattung überprüfen
    Günstige Drucker können auch schonmal sehr nette Ausstattungsmerkmale aufweisen: mein Panasonic Laserdrucker hat eine eingebaute Duplexeinheit, die die Seiten automatisch dreht und dadurch beitseitig bedruckt. Der Rest funktioniert auch Klasse. Und der Preis liegt sicher schon locker unter 250 EUR.

    Tut auch der Umwelt gut, besonders bei den Zeitgenosse, die nur einseitig drucken.

  • Am 25. Mai 2004 um 22:29 von Dr. Ralph Jäger

    Laserdrucker Samsung 1510
    Für mich war der Kauf ein einziger Flop. Nach ca. 100 Seiten liefert der Drucker kaum noch lesbare Ausdrucke. Die Firma, über die ich gekauft hatte, ist nicht mehr erreichbar (Vocom). Die Krönung ist allerdings der Kundenservice von Samsung: seit 3 Monaten versuche ich bei Samsung per e-mail, Fax und Brief Hilfe zu bekommen – erfolglos!!! Deren "hotline" ist hilflos und deren restlicher Kundenservice ist ein reiner Werbegag! Vorsicht vor Samsung!!!!
    (Fortsetzung folgt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *